Aufbruchsstimmung in der Fränkischen Toskana: Brauereien planen gemeinsame Aktionen - weitere Genussbotschafter gesucht

Das Brauhandwerk prägt die Region: Oberfranken hat mit mehr als 200 Brauereien die höchste Brauereidichte in ganz Deutschland, ja sogar weltweit. Anlässlich des Jubiläums „500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot“ 2016 finden in der Fränkischen Toskana nahe Bamberg zahlreiche Brauereiführungen, Bierkuli...
Foto: rathaus1
+2 Bilder
Das Brauhandwerk prägt die Region: Oberfranken hat mit mehr als 200 Brauereien die höchste Brauereidichte in ganz Deutschland, ja sogar weltweit. Anlässlich des Jubiläums „500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot“ 2016 finden in der Fränkischen Toskana nahe Bamberg zahlreiche Brauereiführungen, Bierkulinarien und Veranstaltungen statt. Bei einem Brauereien-Workshop planten die ansässigen Brauer und Brauerinnen neue, gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen. Doch in den drei Gemeinden Litzendorf, Memmelsdorf und Strullendorf sollen Urlaubsgäste und Einheimische in Zukunft nicht nur das Bier „erschmecken“ können. Die neue Tourismusmanagerin Bianca Müller sucht sogenannte „Genussbotschafter“, die die Produkte der Region und fränkische Spezialitäten den Gästen bei unterhaltsamen Führungen, Kursen und Seminaren näherbringen.

Aufbruchstimmung in der Fränkischen Toskana: Die führenden Köpfe der Traditionsbrauereien entlang des 13-Brauereien-Weges trafen sich Mitte März erstmals zum Brauereien-Workshop im Sitzungssaal des Rathauses Litzendorf. Erster Bürgermeister Wolfgang Möhrlein begrüßte die Teilnehmer und freute sich über die Initative. Bianca Müller, die neue Tourismusmanagerin, stellte anfangs die Ausgangssituation am 13-Brauereien-Weg mit einer Stärken-Schwächen-Analyse vor, zeigte selbst zahlreiche Möglichkeiten auf und bat die Teilnehmer, in Kleingruppen eigene Ideen zu sammeln und zu präsentieren. Die Brauer verständigten sich auf Marketing-Aktionen wie ein gemeinsames Biertragerl und einen Stempelpass für Gäste, die nach Abwanderung mehrerer Brauereien schließlich ein Bierdiplom erhalten können. Weiterhin wurden gemeinsame Veranstaltungen diskutiert. Schließlich wurde beschlossen, dass am relativ langen 13-Brauereien-Weg (33 km) verschiedene Kurz-Routen etabliert werden sollen, um dem Gelegenheits-Wanderer entgegen zu kommen.[b][/b]

Die Fränkische Toskana beschränkt sich in der touristischen Vermarktung nicht auf das Thema Bier, das im aktuellen Jubiläumsjahr des bayerischen Reinheitsgebotes natürlich besonders großen Raum einnimmt. Neben dem fränkischen Bier sollen in Zukunft auch andere regionale Spezialitäten und Produkte der Region erlebbar gemacht werden. „Wir suchen aktuell Genussbotschafter, also Persönlichkeiten, die Spaß daran haben, unseren Gästen die regionalen Produkte im wahrsten Sinne des Wortes „schmackhaft“ zu machen. Regionale Produzenten wie z.B. Bäckereien, Brennereien, Fischzüchter, Imker, Bio-Bauern, Direkt-Vermarkter, Kräuterexperten o.ä. können Kurse, Seminare, Führungen sowie Wanderungen mit Einkehr anbieten“, so die Leiterin der Tourist-Info. Die Angebote würden auf die Website www.fraenkische-toskana.com gestellt und über Plakate, Veranstaltungskalender, Website, Social Media und Broschüren bekannt gemacht. Aufgenommen werden allerdings nur Angebote, die in den drei Gemeinden Litzendorf, Memmelsdorf und Strullendorf oder ihren Ortsteilen stattfinden und die auch für Urlaubsgäste zugänglich sind. Anbieter schicken ihre Infos und Termine an die Tourist-Info unter info@fraenkische-toskana.com oder rufen an unter Tel. 09505-80 64 106. Weitere Infos zur Region gibt es auf der Website www.fraenkische-toskana.com