Bamberg

Angepasste Geschwindigkeit

Am Samstag, dem 22. Juli, glossierte der Fränkische Tag den ramponierten, schräg stehenden Ampelmast an der Langen Straße in Bamberg auf Höhe des Obstmarkts. Der Beitrag endete mit der geäußerten Hoffnung, nun werde der Mast und damit seitens der Fußgänger das für sie geltende Rotlicht vielleicht wa...
Am Samstag, dem 22. Juli, glossierte der Fränkische Tag den ramponierten, schräg stehenden Ampelmast an der Langen Straße in Bamberg auf Höhe des Obstmarkts. Der Beitrag endete mit der geäußerten Hoffnung, nun werde der Mast und damit seitens der Fußgänger das für sie geltende Rotlicht vielleicht wahrgenommen, so daß Rad- und Autofahrer nicht mehr zu Vollbremsungen genötigt würden.

Die Straßenverkehrs-Ordnung verlangt von allen, die ein Fahrzeug führen, ihre Geschwindigkeit den jeweiligen Verhältnissen anzupassen. Wer in der Langen Straße zu einer Vollbremsung gezwungen ist, hat diese Vorgabe sträflichst vernachlässigt, wenn nicht gar ignoriert. Die dort herrschenden Verhältnisse erlauben nicht zu fahren, als könne man mit freier Bahn rechnen. Auch Regelverstöße und Unachtsamkeiten müssen hier einkalkuliert werden. Wer dies nicht beherzigt, hat weder am Steuer eines Kraftwagens noch am Lenker eines Zweirads, mit oder ohne Motor, etwas zu suchen.

Die Bedeutung der Langen Straße erforderte ohnehin schon längst, sie als Fußgängerzone auszuweisen, mit Fahrrechten (Schrittgeschwindigkeit) allein für Anlieger, Radfahrer (mangels zumutbarer Alternativrouten) sowie (zeitlich begrenzt) Lieferverkehr. Die Attraktivität der Theatergassen, überhaupt dieser ganzen Straßenseite und die Anbindung an die Altstadt könnten deutlich profitieren.
Verwandte Artikel