Sassanfahrt

Andreas Hofer Schützen festigen ihre Tabellenführung in der Bayernliga

Dieser 4.Wettkampftag in Neumühle, der erste nach der langen Winterpause, diente den Mannschaften zur eigenen Standortbestimmung. Und es zeigte sich, daß in dieser Liga alle Teams leistungsmäßig eng beieinander liegen...
Christian entscheidet mit einer Zehn im Stechschießen den Wettkampf gegen Neumühle. Foto: wacalo
Dieser 4.Wettkampftag in Neumühle, der erste nach der langen Winterpause, diente den Mannschaften zur eigenen Standortbestimmung. Und es zeigte sich, daß in dieser Liga alle Teams leistungsmäßig eng beieinander liegen. Da und dort nur ein Ring mehr, und dann noch ein bisschen Glück und schon geht man als Sieger aus dem Stand. Die Tabelle wurde dadurch ordentlich umgestaltet, mit einem glücklichen Ausgang für die Oberfranken.

Sassanfahrts erster Gegner waren die Ehenbachtaler Schützen aus Holzhammer. Nach einem durchwachsenen Saisonstart hat sich diese Mannschaft stabilisiert und kann jeden Gegner besiegen. Mit dem Olympiateilnehmer von 2000 Ferdinand Stipberger haben sie einen Könner auf der Position 1. Sassanfahrts Nummer Eins Sebastian Drawert kämpfte auf Augenhöhe mit ihm. Sein letzter Schuß war eine Neun – und damit verlor er nur um einen Ring mit 391 zu 392. Leichter hatte es da Stephanie Friedel. Ihr Gegner Christian Stahl hatte in der dritten Serie eine Schwächephase und so reichte ihr eine durchschnittliche Leistung um mit 384 zu 382 Ringen zum 1: 1 für Sassanfahrt auszugleichen. Christian Holland kam in Topform aus den Ferien und besiegte mit starken 392 Ringen seinen Gegner Markus Ulrich(390 Ringe). Lena Friedel brachte dann das Team vollends auf die Siegerstraße mit 383 zu 372 Ringen gegen Anna Pentner. So stand der Sieg fest und die unglückliche Niederlage von Julia Lochau gegen Manfred Schmid ( 369 zu 382 ), eine verrutschte Visierung behinderte sie, korrigierte das Ergebnis nur auf 3 : 2 für Sassanfahrt. Zwei Stunden später waren dann die Hausherren SG Neumühle der Gegner. Die hatten zuvor in einer klaren Angelegenheit die Schützen aus Laaber mit einem ungefährdeten 4 : 1 Sieg ans Tabellenende geschossen. Mit großem Selbstbewusstsein begannen sie den Wettkampf. Und ehe sich die Oberfranken versahen, gerieten sie auf den Positionen 1 und 2 ins Hintertreffen. Sebastian konnte zwar mit seinem bekannten Schlussspurt ( Serien 3 u. 4 100 bzw. 99 Ringe ) Kevin Knott fast noch einholen, aber er mußte wieder knapp mit 391 zu 392 Ringen den Punkt abgegeben. Schlimmer erging es da Stephanie. Ihr Konkurrentin Lisa Sennfelder trumpfte wie entfesselt auf und kam auf sensationelle 395 Ringe. Da waren ihre 387 Ringe eindeutig zu wenig. Es stand 2 : 0 für den Hausherren und Sassanfahrt stand vor einer deftigen Niederlage. Aber wie Phönix aus der Asche übernahmen dann Christian, Lena und Julia die Verantwortung für den Kampf. Lena gewann mit 389 zu 382 gegen Magdalena Hierl und Julia dominierte, nach der Reparatur ihrer Visierung, mit 383 zu 370 gegen Raimund Rieß. Christian schaffte mit 386 zu 386 Ringgleichheit mit Andreas Kurz. Nun stand es 2 : 2 zwischen beiden Mannschaften. Das Stechen mußte nun die Entscheidung über Sieg oder Niederlage bringen. Die Hausherren würden sich mit einem Sieg von den Abstiegsrängen entfernen, Sassanfahrt würde so oder so die Tabellenführung behalten. Christian behielt die Nerven und siegte mit 10 : 9. So hat quasi ein einziger Schuß die Partie entschieden, Neumühle verharrt auf einem Abstiegsplatz und Sassanfahrt baute seine Tabellenführung auf 4 Punkte aus und ist nun überraschend ein heißer Kanditat für die Qualifikationsrunde zur 2. Bundesliga Süd.