Lichtenfels

5.Lichtenfelser Ordonanz- und Feuerstutzenschießen

Traditionelles Schießen 5. Lichtenfelser Ordonanz- und Feuerstutzenschießen Nach dem Bogen- und Westernschießen gibt es bei der Kgl. Privil. Scharfschützengesellschaft Lichtenfels ein weiteres traditionelles Schießen...
Traditionelles Schießen

5. Lichtenfelser Ordonanz- und Feuerstutzenschießen

Nach dem Bogen- und Westernschießen gibt es bei der Kgl. Privil. Scharfschützengesellschaft Lichtenfels ein weiteres traditionelles Schießen.
Die Anfänge der Ordonanzwaffen gehen auf das Aufkommen stehender Heere und die daraus resultierende Vereinheitlichung im Militärwesen des 18. Jahrhunderts zurück. Als Ordonanzwaffe bezeichnet man die dem Soldaten angeordnete Dienstwaffe. Der Feuerstutzen löste ab 1870 das veraltete Perkussionsscheibengewehr ab und war die gebräulichste Sportwaffe für Scheibenschießen auf 130 bis 300m Schießständen. Nach dem ersten Weltkrieg wurde er immer mehr vom Kleinkalibergewehr verdrängt und wird heute vor allem bei historischen Schießveranstaltungen verwendet.
Erster Sportleiter Christian Thiel hat für das 5. Schießen in der Lichtenfelser Schießanlage am Samstag 16. Mai von 14.00 bis 18.00 Uhr ein sehr umfangreiches Schießprogramm aufgelegt welches für die Teilnehmer auch sehr attraktive Geld- und Sachpreise bietet. Das Schießen ist offen für Jedermann.
Als Schießsportdisziplinen werden geboten: 100 m Ordonanzgewehre bis Baujahr 1950 im Originalzustand bis 8mm, nur mit offener Visierung sowie Feuerstutzen im Kaliber 8,15 x 46R mit Nitroladung nach den Richtlinien der Sportordnung.
25m Pistolen und Revolver in ordonanzmäßiger Ausführung ab Kaliber 7mm/357 Mag., 10 Schuss Anschlag stehend ein- oder beidhändig.
Die Siegerehrung findet am 16. Mai nach Beendigung des Schießens gegen 19.00 Uhr im Biergarten statt.