1.FC Stockheim blickt auf ein sportlich erfolgreiches Jahr zurück

Jahresbilanz – Hauptversammlung beim 1.FC Stockheim mit Ehrungen und Teilwahlen[/b] [b]1.FC Stockheim blickt auf ein sportlich erfolgreiches Jahr zurück Stockheim – Der 1.FC Stockheim konnte zur Hauptversammlung im Sportheim auf ein sehr erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken...
Foto: Swallow
+1 Bild
Jahresbilanz – Hauptversammlung beim 1.FC Stockheim mit Ehrungen und Teilwahlen[/b]
[b]1.FC Stockheim blickt auf ein sportlich erfolgreiches Jahr zurück

Stockheim – Der 1.FC Stockheim konnte zur Hauptversammlung im Sportheim auf ein sehr erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken. Besonders der langersehnte Aufstieg der 1.Mannschaft in die Kreisliga war der Vereinshöhepunkt im letzten Jahr.
Vorstandsmitglied Robert Pötzinger begrüßte die anwesenden Vereinsmitglieder und stellte anhand einer Powerpoint-Präsentation die Tagesordnung vor. Nach einer Schweigeminute für die verstorbenen Vereinsmitglieder übergab er das Wort an seinen Vorstandskollegen Manfred Schwalb, der über das Vereinsgeschehen des letzten Jahres berichtete. So würden derzeit 11 Junioren-Mannschaften und 2 Herrenteams am Vereinsspielbetrieb teilnehmen. Wobei die Junioren-Teams ab den D-Junioren unter der JFG Grün-Weiß Frankenwald laufen würden. Dieser Zusammenschluss mit dem SV Friesen wäre ein wichtiger Schritt gewesen, der sich perspektivisch für die sportliche Weiterentwicklung bewährt hätte und durch die erzielten Erfolge auch dokumentiert wurde. Vor allem die Zusammenarbeit der beiden Vereine sei sehr lobenswert. Der Mitgliederbestand ist mit 305 Mitgliedern leicht rückläufig, was sich aber in einem normalen Bereich bewegen würde.
Aus sportlicher Sicht wäre 2015 ein herausragendes Vereinsjahr gewesen, dass mit dem langersehnten Aufstieg in die Kreisliga, gekrönt wurde. Trainer Andreas Engel habe sich durch die souveräne Meisterschaft, die schon 5 Spieltage vor Saisonschluss und ohne Niederlage erreicht wurde, seinen verdienten Eintrag in die FC-Historie verdient. Die Aufstiegsfeierlichkeiten werden laut den Worten des Vorstandsmitgliedes für immer unvergessen bleiben. Aber auch das bisherige Abschneiden in der Kreisliga wäre für einen Aufsteiger sehr beachtlich und zeige was mit einem guten Teamgeist und den nötigen Trainingsfleiß alles möglich wäre. Das Spielerpotential wäre auf alle Fälle vorhanden um auch nach der Winterpause noch für die eine oder andere Überraschung zu sorgen. Aber auch die 2.Manschaft hätte sich enorm gesteigert und belege einen guten Mittelfeldplatz mit Anschluss ans vordere Tabellendrittel. Ein besonderes Lob zollte Schwalb hier den dem Trainer-Team um Christian Schmitt und Boris Wisnewski. Sie hätten hier gute Arbeit geleistet und würden auch von den Spielern die volle Akzeptanz genießen.
Sehr erfreulich wäre auch, dass im letzten Jahr mit dem Projekt „Juniorentrainingsgelände“ am Maxschacht begonnen werden konnte, so dass sich in geraumer Zeit eine deutliche Verbesserung der Trainingsbedingungen einstellen dürfte. Dies würde auch zu einer Entlastung hinsichtlich des Spielbetriebs führen.
Im Rahmen der Saisonvorbereitung hätte der FC Stockheim mit über 20 Spielern ein 3-tägiges Trainingslager in Tschechien verbracht. Unter besten Trainingsbedingungen auf dem Kunstrasen wurde die Fitness und auch der Teamgeist der Mannschaft nochmal für die anstehende Rückrunde gestärkt.
Zum Abschluss zollte Schwalb den Organisatoren des Frauenverwöhnabends nochmal Lob und Anerkennung. Dieses Event hätte für viel Aufsehen gesorgt und war als Dankeschön an alle Frauen im Verein gedacht, die sich das ganze Jahr ehrenamtlich engagieren. Die geschmackvolle Umsetzung des Events und das leckere 7-Gänge-Menü wird den Frauen sicherlich noch lange in guter Erinnerung bleiben.
Im Anschluss erläuterte Vorstandsmitglied Daniel Weißerth detailiert die finanziellen Aktivitäten des Vereins. Der Schuldenabbau würde zügig voranschreiten, was sich perspektivisch für den Verein positiv auswirken wird. Die Finanzierung der Baumaßname „Juniorentrainingsgelände“ wäre durch zweckgebundene Spenden deutlich entlastet worden. An dieser Stelle bedankte sich Weißerth vor allem bei allen Firmen, die er auch namentlich nannte, für die großzügige Unterstützung. Die anwesenden Kassenprüfer Jürgen Lenker und Klaus Tögel, bescheinigten Weißerth eine einwandfreie Kassenführung. Die Vereinsmitglieder entlasteten danach einstimmig den Hauptkassier und das Vorstandsteam.
Auf eine sehr positive Bilanz konnte anschließend Vorstandsmitglied und Spielleiter Sven Fleischmann verweisen. Der Aufstieg der 1.Mannschaft wäre das Highlight des letzten Jahres gewesen. Die Teilnahme am Erdinger-Meister-Cup wäre ein schöner Abschluss einer grandiosen Spielsaison gewesen. Als erfolgreichster Torschütze hätte sich René Schubart erwiesen, der saisonübergreifend mit beachtlichen 63 Toren für einen Bestwert gesorgt hätte. Weiterhin hätte die Mannschaft auch wieder den GSD-Cup in Neukenroth gewinnen können und auch in der Halle gezeigt, dass sie mittlerweile zu den besten Teams im Kreis Coburg-Kronach gehöre. Danach berichtete der Spielleiter der 2.Mannschaft, Olaf Janz, auch ausführlich über das sportliche Abschneiden des Reserveteams. Auch er zeigte sich insgesamt zufrieden und blickt optimistisch in die Zukunft. Im Anschluss gab Vorstandsmitglied Robert Pötzinger einen Überblick über den Spielbetrieb der Junioren-Teams und konnte auch hier über viel Erfolge und positive Entwicklungen berichten. Sein Dank galt allen Trainern und Betreuern für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit.
Einen Höhepunkt der Hauptversammlung stellten die Mitgliederehrungen dar. Vorstandsmitglied Jürgen Wicklein stellt die Verdienste der Jubilare eindrucksvoll heraus. 1.Bürgermeister Rainer Detsch ließ es sich nicht nehmen und nahm die Ehrung der Jubilare persönlich vor. In seiner beeindruckenden Rede dankte er allen Funktionären für ihr Engagement und zollte auch der Vorstandschaft ein vorbildliches Wirken. Er bedankte sich auch beim Meistertrainer Andreas Engel für die tolle Arbeit und appellierte an alle Mitglieder ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten weiterhin fortzuführen. Zusammen mit Eberhard Renk und Klaus Tögel führte Bürgermeister Detsch als Wahlausschussleiter souverän und routiniert die Teilwahlen durch. Die Wahlen hatten folgendes Ergebnis: Kassenrevisoren: Klaus Tögel, Jürgen Lenker; 1.Platzkassier: Jürgen Wicklein; Platzkassiere: Willi Müller, Klaus Tögel, Karl Weißerth; Platzwarte: Hartwig Renk, Armin Blinzler, Dominic Welscher, René Schubart, Andreas Scherbel; Ballwart: Eberhard Dauer; Pressearbeit (Veranstaltungen): Gerd Fleischmann, Manfred Schwalb; Pressearbeit (Heimspiele): Detlev Schreiner, Manfred Schwalb; Schiedsrichterbetreuer: Willi Müller, Richard Renk (Vertretung); Spielleiter 1.Mannschaft: Sven Fleischmann; Spielleiter 2.Mannschaft: Olaf Janz; Altligabetreuer: Jürgen Lenker, Joachim Renk; Internetbetreuer/Stadionheft: Manfred Schwalb; Ehrenamtsbeauftragter: Gerhard Löffler
Ehrungen:
25 Jahre Mitgliedschaft: Fredi Martin, Hans-Jürgen Möhrle, Bastian Renk, Marco Renk, Michael Renk
40 Jahre Mitgliedschaft: Joachim Renk, Oliver Renk, Volker Renk
60 Jahre Mitgliedschaft: Manfred Eidloth, Willibald Fug, Bernhard Hopf, Ehrenmitglied Edgar Löffler, Günther Raupach
70 Jahre Mitgliedschaft: Peter Renk, Ehrenmitglied Otto Heinlein

Erklärung zu den Bildern:
v.l.: Manfred Eidloth, Marco Renk, Ehrenmitglied Otto Heinlein, 1.Bürgermeister Rainer Detsch, Günther Raupach, Vorstandsmitglied Jürgen Wicklein, Oliver Renk

v.l.: 1.Bürgermeister Rainer Detsch, Ehrenmitglied Otto Heinlein, Vorstandsmitglied Jürgen Wicklein

[b][/b]
Verwandte Artikel