Horst Gack ist einer von 230 Zeitungsausträgern, die Tag für Tag dafür sorgen, dass die Abonnenten der Bayerischen Rundschau ihre druckfrische Zeitung frühmorgens im Briefkasten haben. Sein Nebenjob ist für den Rentner aber nicht nur eine Gelegenheit, ein paar Euro zu verdienen, sondern auch eine sportliche Herausforderung: Der 70-Jährige legt seine Runde im Dauerlauf zurück. "Das hält mich fit. Ich bin früher regelmäßig Marathon gelaufen, auch viele Extremläufe wie die hundert Kilometer von Biel."


Auch bei Schnee und Eiseskälte



Heute läuft Horst Gack keine Langstrecken mehr, "obwohl es mich schon reizen würde. Vielleicht steige ich sogar wieder intensiver ins Training ein". Die Grundlagen für eine intensive Marathon-Vorbereitung sind bei Kulmbachs schnellstem Zeitungsausträger auf jeden Fall vorhanden: Von Montag bis Samstag ist der Mangersreuther frühmorgens zwischen 2 und 4 Uhr laufend unterwegs - bei jedem Wetter, auch bei Eiseskälte.

Der 70-Jährige, der 30 Jahre bei der Firma Stübinger als Baumaschinenführer gearbeitet hat, ist ein absolut wetterfester Mann. Selbst bei den eisigen Temperaturen Anfang des Monats war er stets relativ leicht bekleidet unterwegs: Ein Pullover und ein Kapuzenshirt, lange Hosen, Laufschuhe, fingerlose Handschuhe. "Das reicht mir. Bei meinem Tempo friere ich nicht." Nicht einmal Schal und Mütze hält der Bote mit den flinken Füßen für nötig.

Rund 100 Zeitungen stellt er auf seiner Runde zu, dazu im Durchschnitt täglich noch 40 Briefe, die bei der Ablagestelle in der Melkendorfer Straße auf ihn warten.

Mehr über Kulmbachs schnellsten Zeitungsausträger lesen Sie am Freitag in der Bayerischen Rundschau.

Internet-Video

Ein Kamerateam von Kama Media hat für das Lokalfernsehen Kulmbach-TV einen Beitrag "Arbeiten in der Kälte" gedreht und auch Horst Gack begleitet. Den Film finden Sie hier!

.