Was die Zukunft betrifft, nehme die Luk auch das neue Gewerbegebiet in Krumme Fohre ins Visier. Und sogar für das abgelegene Peesten sieht Meister noch eine Chance, doch noch ans Gasnetz angeschlossen zu werden.

Dass Kasendorf und Thurnau überhaupt an das Erdgasnetz angeschlossen werden, haben die beiden Kommunen vor allem dem Mälzer Frank Schütz zu verdanken. Denn der Hutschdorfer knüpfte 2011 die ersten Kontakte mit der Luk in Helmbrechts, wie Aufsichtsratsvorsitzender Stefan Pöhlmann verdeutlicht.

Inzwischen versorge die Luk im Landkreis Kulmbach sieben von 22 Gemeinden mit Erdgas, freut sich Landrat Klaus Peter Söllner. Auch das Schloss Thurnau werde versorgt.


"Ein echter Standortvorteil"


"Für ist das ein echter Standortvorteil.