Die meisten Betroffenen gaben allerdings bereits an, bei ihrem bisherigen Arbeitgeber wieder eingestellt zu werden. Im vergangenen Jahr waren im selben Zeitraum 8398 Menschen arbeitslos gemeldet, 1224 oder 14,6 Prozent mehr als in diesem Jahr.
Die Arbeitslosenquote wuchs im Geschäftsbereich der Agentur für Arbeit um 1,1 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent an, sie lag aber deutlich unter dem Vorjahreswert von 6,2 Prozent.
"Der Anstieg der Arbeitslosigkeit ist saisonüblich, er fällt aber deutlich geringer aus als im letzten Jahr", sagt dazu die Leiterin der Arbeitsagentur, Brigitte Glos. Auffällig sei, dass im Januar die Zunahme bei den arbeitslosen Männern 39 Prozent betrug, während es bei den Frauen nur neun Prozent waren.
Die Zahl derer, die sich neu oder erneut arbeitslos meldeten, nahm um 989 auf 2935 zu. Im Gegensatz dazu beendeten 1483 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 502 nahmen eine Erwerbstätigkeit auf.
Der Anstieg der Arbeitslosigkeit wurde vor allem bei dem Personenkreis des Sozialgesetzbuches III deutlich. Während sich in der Agentur für Arbeit Bayreuth mit den Geschäftsstellen Kulmbach und Pegnitz die Zahl der als arbeitslos Registrierten um 1147 auf 3698 erhöhte, stieg bei den Jobcentern Bayreuth Stadt, Bayreuth Land und Kulmbach die Zahl der Arbeitslosen um 300 auf 3476 an.
Der Bestand an offenen Arbeitsstellenverringerte sich um 62 auf 1246. Im Januar ließ die Nachfrage nach Personal nach. Die Arbeitgeber aus der Region meldeten 416 freie Arbeitsplätze, 36 weniger als im Dezember 2011. Dabei wurde Personal durch alle Branchen hinweg benötigt, vor allem für den gewerblichen Bereich, das Gastgewerbe, den Handel sowie das Gesundheits- und Sozialwesen.Die Zahl der Arbeitslosen im Geschäftsstellenbezirk Kulmbach wuchs um 356 auf 2159 an. Das waren 410 oder 16 Prozent weniger als im Januar des letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,9 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent und lag damit um einen Prozentpunkt unter dem Wert des Vorjahres.
825 Menschen mussten im Januar ihre Arbeitslosigkeit anzeigen, 239 mehr als im Dezember.
Im gleichen Zeitraum beendeten 466 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit, 22 mehr als im Vormonat. Davon nahmen 169 eine Beschäftigung auf.
Der Bestand an offenen Arbeitsstellen reduzierte sich um 25 auf 316. Im Vergleich zum Januar 2011 waren dies 84 oder 36,2 Prozent mehr. Im Januar suchten die Unternehmer der Region Kulmbach 130 Mitarbeiter, 20 weniger als im Dezember.