Ein Jäger fand am Mittwochvormittag (5. Mai 2021)  einen getöteten Rehbock in einem Jagdrevier bei Rugendorf (Kreis Kulmbach). Wie die Stadtsteinacher Polizei mitteilt, ermitteln die Beamten jetzt wegen Jagdwilderei.

Ein 37-jähriger Jäger, der als Gast in dem Revier eines Jagdpächters aus dem Landkreis Kulmbach war, fand das tote Tier auf einer Wiese hinter dem Steinbruch der Firma Schicker. Die Ermittler der Stadtsteinach Polizei gehen davon aus, dass der Wilderer das Tier nur töten wollte.

Wilderei in Oberfranken: Reh getötet und achtlos liegen gelassen

Aufgrund der gesicherten Spuren hatte der Täter kein größeres Interesse am Fleisch des Rehbocks. Nachdem es, nach Angaben des Jagdpächters, bereits 2020 schon zwei gleichgelagerte Vorfälle in dem Jagdrevier gab, erstattete er jetzt Anzeige bei der Polizei in Stadtsteinach. 

Vorschaubild: Sonny Adam/Symbolfoto