Im Gespräch mit einem erfahrenen Tauchlehrer findet er heraus, worauf es bei diesem Hobby ankommt. Alt genug für den ersten Tauchschein ist er.
Sommerferien. Urlaubszeit. Es ist heiß draußen, perfekt fürs Tauchen.Wusstet ihr das 630 730 Deutsche in ihrer Freizeit, vor allem natürlich in den Ferien, tauchen gehen? Die meisten Deutschen gehen diesem Hobby an der Ostsee oder am Bodensee nach.
Ich möchte euch diese tolle Freizeitbeschäftigung gerne vorstellen. Informationen dazu habe ich aus erster Hand, denn mein Vater Oliver Brach ist ein ausgebildeter Tauchlehrer. Sein liebstes Tauchgebiet ist die Insel Palawan im Westen der Philippinen. Er hat seinen ersten "Open Water" Tauchschein 1996 gemacht.
Ein Jahr später machte er Scheine für "Advanced Open Water", "Rescue Diver" und "Dive Master".


Ist das gefährlich?

Wichtig ist natürlich die Frage: Kann tauchen gefährlich sein? Wenn man Fehler macht, dann schon. Deshalb sind eine gute Ausbildung und ausreichend Erfahrung wichtig.Der Tauchlehrer warnt: "Nicht vergessen: Beim Gerätetauchen dürft ihr nicht zu schnell hochtauchen. Das kann zu Lähmungen führen, im schlimmsten Fall sogar tödlich sein. Wenn ihr die Regeln beachtet, kann aber nichts passieren."
Um den Sport auszuüben, braucht man eine spezielle Ausrüstung: Dazu gehören ein Tauchanzug mit Flossen, Sauerstoffflasche, Lungenautomat, Taucherbrille und Tauchuhr.


Ein tolles Naturerlebnis

Und warum taucht man? Was ist daran so toll? Oliver Brach fallen da viele Gründe ein: "Es entspannt, und man kann wunderschöne Orte erblicken. Man kann auch unfassbare Tiere sehen und erfahren. Schon allein, die schönen Inseln unterwegs vom Boot aus zu sehen, wenn man zu seinem Tauchplatz fährt, ist ein tolles Erlebnis."
Um einen Tauchschein machen zu dürfen, braucht man ein Mindestalter. Oliver Brach: "Ab zwölf Jahren geht das in Begleitung eines Elternteils und ab 15 Jahren mit 21 Metern Open Water. Ab acht Jahren darf man nur bis zwei Meter tief im Schwimmbad tauchen, ab zehn Jahren Jahre bis 18 Meter mit einem Elternteil oder mit einem Profitaucher."
Tauchen lernen kann man übrigens auch in Kulmbach in der Dino Divers Tauchschule.