Beim Entleeren der Blechcontainer in der Fröbelstraße war es zu einer Verpuffung gekommen, die Teile des Mülls in dem Transporter in Brand setzte. Als die Mitarbeiter der Entsorgungsfirma Rauch aus dem Fahrzeug aufsteigen sahen, alarmierten sie Polizei und Feuerwehr.

Den Männer unter Leitung von Kreisbrandinspektor Thomas Limmer blieb nichts anderes übrig, als den übel riechenden Inhalt des Müllautos auf die Straße zu kippen, wo die Feuerwehr die Flammen ablöschen konnte.

Die Fröbelstraße musste für den Einsatz längere Zeit gesperrt werden, die Feuerwehr übernahm die Verkehrsregelung. Auch um das Wiederverladen des Mülls, in dem sich auch Matratzen, Papier und Plastikfolien befanden, kümmerte sich die Feuerwehr. Nach Auskunft der Polizei ist bei dem Brand kein Sachschaden entstanden.