Die Ehefrau meldete ihren Mann gegen 15.40 Uhr als vermisst, da dieser am Mittwoch, um 14.30 Uhr, das gemeinsame Haus verlassen und sie ihn seitdem nicht mehr gesehen hatte. Sofort leiteten Beamte der Kulmbacher Polizei umfangreiche Suchmaßnahmen mit Unterstützung von mehreren Kräften der Rettungsdienste ein. Unter anderem befanden sich die Berg- und Wasserwacht, die örtliche Feuerwehr, DLRG, Rotes Kreuz und Malteser Hilfswerk sowie mehrere Suchhunde im Einsatz. Die Maßnahme dauerte bis spät in die Nacht an, berichtet die Polizei.

Am Freitagmorgen, gegen 9.30 Uhr, bemerkten städtische Angestellte den Vermissten in der Nähe des Hochbehälters am Rehberg und verständigen die Polizei. Der 70-Jährige, der einen orientierungslosen Eindruck machte, kam nach erster Untersuchung vor Ort zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus.