Der Kreisverband Kulmbach nimmt beim VdK in Bayern eine Spitzenstellung ein. "Wir haben heute nahezu 8200 Mitglieder, das war in den letzten vier Jahren ein Zuwachs von 916 Mitgliedern", stellte Kreisvorsitzender Klaus Nenninger fest - und damit liegt Kulmbach an zweiter Stelle aller 69 bayerischen Kreisverbände.

Damit vertritt der Sozialverband 11,22 Prozent der Bevölkerung im Kreis Kulmbach, sagte VdK-Landesgeschäftsführer Michael Pausder beim Kreisverbandstag am Samstag im Achat-Hotel: "Das ist phänomenal. Bei der Olympiade würde Ihnen dafür die Silbermedaille gebühren. Nur der Kreisverband Regen-Viechtach mit 14,05 Prozent weist einen höheren Bevölkerungsanteil auf."

In Bayern habe der VdK mit 647.000 Mitgliedern einen historischen Höchststand erreicht.
Das gelte auch für Oberfranken: "Im Bezirk vertrauen 88.035 Menschen dem VdK."


"Gemeinsam statt einsam"

Laut Pausder ist der VdK ein "Verband der Kämpfer". Dabei sei das Engagement der ehrenamtlichen Helfer unverzichtbar: "Sie bilden das Rückgrat und die Seele unseres Verbandes. ,Gemeinsam statt einsam' lautet von jeher unsere Devise. Es kommt also nicht von ungefähr, dass viele anerkennend von der großen VdK-Familie sprechen." Auch im Kreisverband Kulmbach gebe es einen hervorragenden Zusammenhalt. "Das unterscheidet uns von anderen Organisationen. Wir sind eine Gemeinschaft, in der alle solidarisch für den anderen da sind. Wir sind kein gewinnorientiertes Unternehmen, sondern ein Verein, der Sicherheit und Geborgenheit gibt." Kernkompetenz des VdK sei die Sozialrechtsberatung in den Geschäftsstellen durch die hauptamtlichen Mitarbeiter, so Pausder, der das Engagement von Kreisgeschäftsführer Alexander Wunderlich hervorhob.

Mit großer Mehrheit wurde VdK-Kreisvorsitzender Klaus Nenninger, Wirsberg - er bekam 55 von 59 Stimmen - im Amt bestätigt. Seine gleichberechtigten Stellvertreter sind: Walter Herrmann, Himmelkron, Marc Benker, Marktschorgast, und Ruth Kadatz, Kulmbach. Weiter wurden gewählt - Kreiskassierer: Alfred Baumgärtner, Harsdorf; Kreisbetreuerin: Brigitte Kellner, Marktleugast; Stellvertreterin: Irmtraud Ackermann, Wirsberg; Kreisbehindertenbeauftragter: Harald Fraas, Stadtsteinach; Kreisjugendvertreterin: Karin Zapf, Kulmbach; Kreisbetreuer für Rentner: Leonhard Müller, Kupferberg; Beisitzer: Fritz Rösch, Rugendorf. Willi Rucker, Kupferberg, und Dieter Seuß, Schwarzach.


Ehrennadeln in Gold und Silber

Verdiente Mitglieder erhielten die VdK-Ehrennadel - Gold: Raimund Then, Kulmbach; Silber: Gisela Bergmann, Kasendorf; Sonja Birner, Wonsees; Ruth Kadatz, Kulmbach; Brigitte Kellner, Marktleugast; Waltraud Wiesel, Himmelkron; Egon Buchholz, Untersteinach; Rudi Dohlus, Enchenreuth; Fred Popp, Ludwigschorgast; Fritz Rösch, Rugendorf; Peter Hacker, Veitlahm; Walter Herrmann, Himmelkron; Erhard Höhler-Brockmann, Thurnau; Karl Meisel, Waldau; Walter Rabe, Mainleus.

In Grußworten lobten Landtagsvizepräsidentin Inge Aures (SPD), Landtagsabgeordneter Martin Schöffel (CSU), Landrat Klaus Peter Söllner (FW) und Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) die großartige Leistungsbilanz des VdK-Kreisverbandes Kulmbach.