Schwerer Crash beim Abbiegen auf B303: Auf der Bundesstraße 303 bei Wirsberg im Landkreis Kulmbach hat sich am Samstagnachmittag (28.11.2020) ein schwerer Unfall ereignet. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken berichtet, hatte ein 42 Jahre alter Autofahrer beim Abbiegen ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen.

Der Mann kam aus Richtung Ludwigschorgast und wollte an einer Kreuzung von der B303 nach links Richtung Wirsberg abbiegen. Dabei übersah er, dass ihm das Auto eines 73-Jährigen entgegenkam und es kam zum Zusammenstoß. 

Zusammenstoß beim Abbiegen: Schwerer Unfall auf der B303 im Kreis Kulmbach

Durch die Wucht des Aufpralls kam der Wagen des 73-Jährigen von der Straße ab und prallte gegen den Mast der Ampelanlage. Dabei wurde die Frontseite des Fahrzeugs stark deformiert, der Fahrer zog sich außerdem mittelschwere Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Der Unfallverursacher blieb dagegen unverletzt. Beide beteiligten Fahrzeuge trugen einen Totalschaden davon, sie mussten vom Abschleppdienst geborgen werden. Der Gesamtschaden beider Autos und der Ampelanlage beläuft sich auf mindestens 30.000 Euro.

Da aus den Autos Betriebsstoffe ausliefen und im Erdreich versickerten, verständigte die Polizei Stadtsteinach das zuständige Landratsamt. Das verunreinigte Erdreich soll abgetragen werden. Die örtliche Feuerwehr war ebenfalls vor Ort und sperrte die Unfallstelle während der Unfallaufnahme sowie den Bergungs- und Reinigungsarbeiten ab. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Wegen Absperrung: Frau beleidigt Feuerwehrmann

Eine 50 Jahre alte Autofahrerin war wohl damit nicht einverstanden: Als ein 35-jähriger Feuerwehrmann anwies, vor dem Unfallort zu wenden, zeigte sie ihm den Mittelfinger und weitere beleidigende Gesten. Die Frau erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung. 

Auch gegen den 42-jährigen Unfallfahrer wird nun ermittelt. Die Polizei Stadtsteinach hat ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung eingeleitet.