In der Nähe von Wirsberg hat sich am Mittwochnachmittag (23. Dezember 2020) ein Unfall ereignet, nachdem ein 80-jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße immer wieder in den Gegenverkehr geriet.

Wie die Polizei berichtet, war der 80-Jährige aus dem Landkreis Kulmbach mit seinem Auto auf der Bundesstraße von Himmelkron kommend in Richtung Wirsberg unterwegs. Er kam dabei "immer wieder in den Gegenverkehr", heißt es. Zunächst streifte er einen entgegenkommenden Transporter eines 18-Jährigen aus dem Landkreis Kulmbach. Der Transporter wurde dabei lediglich leicht beschädigt.

80-Jähriger fährt immer wieder in Gegenverkehr - dann kommt es zum Zusammenstoß

Anschließend kam der 80-Jährige nochmals in die Gegenfahrbahn und fuhr gegen die Fahrerseite einer ebenfalls 18-jährigen Frau aus dem Landkreis Kulmbach. Deren Pkw drehte sich durch die Wucht des Anpralls und blieb total beschädigt auf der Bundesstraße liegen. Im weiteren Verlauf fuhr der 80-jährige Mann noch zwei Mal nach links gegen die Schutzplanke, bevor sein Auto an dieser total beschädigt liegen blieb.

Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Die Bundesstraße war für etwa zwei Stunden komplett gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr weiträumig um. Es kam zu Behinderungen. Der Sachschaden beträgt laut Polizeibericht etwa 20.000 Euro.

Den 80-jährigen Autofahrer erwartet ein Bußgeld sowie eine Untersuchung auf Fahrtauglichkeit.

Zwei weitere Unfälle im Kreis Kulmbach

Etwa zur gleichen Zeit war ein 24-jähriger Autofahrer auf der B289 in Richtung Marktleugast unterwegs, als dessen Anhänger in Kupferberg zur Seite kippte und gegen einen entgegenkommenden Transporter stieß. Das Brennholz, das auf dem Anhänger geladen war, verteilte sich auf der gesamten Straße. Es kam zu Behinderungen. Weiterhin ereignete sich am Tag zuvor ein Unfall in Wirsberg. Ein Auto schleuderte nach einem Zusammenstoß gegen eine Ampelanlage. Zwei Menschen wurden verletzt.