Bei einem Unfall auf der A9 sind am Donnerstagmorgen zwei Menschen verletzt worden. Kurz nach 8.15 Uhr fuhr laut Polizeibericht ein 24-Jähriger mit seinem Sattelzug auf der Autobahn in Richtung München. Zwischen den Anschlussstellen "Münchberg-Süd" und "Gefrees" wollte der Kraftfahrer einen anderen Lastwagen überholen und befand sich daher auf der mittleren Fahrspur.

Nach Vollbremsung: Auf der linken Spur die Kontrolle verloren

Zum gleichen Zeitpunkt näherte sich von hinten ein 68 Jahre alter Mercedesfahrer auf dem linken Fahrstreifen. Laut dem Autofahrer zog ein bislang unbekanntes Fahrzeug, kurz bevor er den Sattelzug erreichte, nach links auf seine Fahrspur, wodurch der 68-Jährige stark bremsen musste. In Folge dessen verlor der Sachse die Kontrolle über seinen Wagen und prallte in den Heckbereich des Sattelaufliegers. Durch diesen Zusammenstoß wurde das Auto schwer beschädigt und die Beifahrerin im Wagen eingeklemmt.

Die Feuerwehr musste die Frau aus dem verunfallten Mercedes befreien. Die beiden Insassen des Autos verletzten sich dabei schwer, jedoch nicht lebensgefährlich. Während der Fahrer mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus kam, musste ein Rettungshubschrauber die 67-jährige in eine Klinik bringen. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro. Die Autobahn blieb zum Zwecke der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen für circa zwei Stunden gesperrt.

Die Hofer Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zum Ablauf des Unfalls aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Personen, die Hinweise auf den Unfallhergang und/oder auf das bislang unbekannte Fahrzeug geben können. Zeugen melden sich bitte unter der Telefonnummer 09281/704-803 bei der Verkehrspolizei Hof.