Nadine und André Weber wissen schon ganz genau, was wo auf dem 847 Quadratmeter großen Grundstück an der Schillerstraße stehen wird. Noch im März wollen sie mit dem Eigenheimbau anfangen und möglichst Anfang November umziehen. Dass der Wartenfelser und die Burghaigerin ausgerechnet in Stadtsteinach sesshaft werden, ist kein Zufall.

Schon unzählige Male ist das junge Ehepaar an dem Baugrundstück vorbeigefahren, ohne zu wissen, dass es dort einmal sesshaft würde. Anfänglich wohnten Nadine und André Weber in Wartenfels zur Miete, dann zogen sie in eine größere Bleibe in Rugendorf um. Und noch bevor Töchterchen Jana auf die Welt kam, hatten beide den Entschluss gefasst, ein eigenes Haus zu bauen.

Ruhig und doch stadtnah
Bei der Bauplatzssuche zeigten sich der 28-jährige bautechnische Angestellte und die 29-jährige

Büroangestellte flexibel - und wurden doch nicht fündig. Denn zwei Bedingungen sollten schon erfüllt sein. "Wir wollten ein verkehrsberuhigtes Gebiet, aber das in Stadtnähe", erzählt André Weber.

Roland Wolfrum - Stadtsteinacher Bürgermeister by Infranken.de

Schließlich stießen sie auf das Baugebiet "Eichelberg" in Stadtsteinach. Und waren begeistert. "Wir haben uns auch in anderen Orten umgeschaut. Aber die konnten von der Lage und vom Preis her nicht mithalten", erinnert er sich.

Und die Entscheidung für Stadtsteinach wurde ihnen sogar noch versüßt. Der Stadtrat hat im vergangenen Jahr ein Programm aufgelegt, das die Bautätigkeit am Eichelberg ankurbeln soll. "Wer dort im Jahr 2013 ein Grundstück kauft, bekommt 3000 Euro Baukostenzuschuss", erklärt Bürgermeister Roland Wolfrum. Und für Töchterchen Jana gibt es noch einmal 500 Euro extra.

"Die bekommt jede Familie pro minderjährigem Kind", erläutert der Bürgermeister, der die Familie Weber als erster Teilnehmer an der Zuschussaktion obendrein mit Essensgutscheinen beschenkte.

Dass die finanzielle Unterstützung der Stadt die Nutznießer finanziell nicht rausreißt, das weiß Roland Wolfrum. Allerdings ist er sich sicher, dass der Baukostenzuschuss bei einem Quadratmeterpreis von knapp 50 Euro schon einen Anreiz darstellt. "Wir haben inzwischen schon ein zweites Grundstück durch die Aktion verkauft", freut sich das Stadtoberhaupt und hofft darauf, dass auch die anderen freien Bauplätze am Eichelberg - derzeit noch zwölf an der Zahl - bald einen Besitzer finden.

"Gar kein Problem"
Die Webers jedenfalls fühlen sich schon jetzt in Stadtsteinach wohl.

Die Abweichungen ihres Bauvorhabens vom Bebauungsplan waren "gar kein Problem", freut sich Nadine Weber über das unkomplizierte Verfahren. Und natürlich auch darüber, dass Töchterchen Jana später einmal mit dem Bus zur Schule fahren darf, weil das Baugebiet Eichelberg durch eine Bundesstraße von der Ortsbebauung getrennt ist. Auch das sei ein Argument für den Bauplatz - den sie bisher freilich noch gar nicht kannte...