Nach jahrelangen Überlegungen mit zahlreichen geologischen Untersuchungen und Fachgutachten sei man zu diesem Ergebnis gekommen, erläuterte der Neudrossenfelder Bürgermeister. Die Folge: Der Zweckverband Lindauer Gruppe wird in der Zukunft die beiden Tiefbrunnen I und II nahe Lindau stilllegen und Fremdwasser beziehen.


FWO oder Stadtwerke?

Entweder von der Fernwasserversorgung Oberfranken oder von den Stadtwerken Kulmbach, darüber muss aber noch beraten werden. Der Zweckverband bleibt aber weiterhin Verwalter und Verteiler des Wassers samt den Einrichtungen.

Die Verbandsversammlung machte sich die Entscheidung nicht leicht, doch die Sanierung der beiden Brunnen würde erhebliche Kosten verursachen.