Mit der endgültigen Förderzusage ist nun auch der Weg frei für eine umfassende Modernisierung. So war es verständlich, dass Bürgermeister Dietmar Hofmann (SPD-Offene Liste) zur Abwechslung von einem rundum positiven Tagesordnungspunkt sprach: "Seit Freitag letzter Woche haben wir es schriftlich, dass unser Projekt "Thurnau und das Kulmbacher Land als Töpfer- und Kunsthandwerkregion" von der Europäischen Union als förderfähig eingestuft worden ist."

Jürgen Kieslich (CSU) stimmte aus finanziellen Gründen als Einziger gegen die Sanierung. Erklärtes Ziel ist es, die Fertigstellung des ehrgeizigen Projekts bis 1. April 2014 zu schaffen.


Arbeiten ausgeschrieben

Die mündliche Zusage lag der Marktgemeinde Thurnau bereits vor und deshalb wurden auch verschiedene Ausschreibungen durchgeführt.