Bürgermeister Dietmar Hofmann (SPD/Offene Liste) betonte, dass die Fortschreibung des Zieles Windenergie im Regionalplan Oberfranken-Ost der Marktgemeinde "die große Chance bietet, etwas Nachhaltiges und Sinnvolles zu tun". Ziel der Regionalplanung sei es, bei der Planung von Windrädern einen Wildwuchs oder eine "Verspargelung der Landschaft" zu vermeiden. Daher würden solche Anlagen in Vorrangflächen gebündelt.

"Wenn wir die Vorrangflächen ablehnen, wäre dies absolut kontraproduktiv. Dann kann sich nämlich theoretisch jeder, der auf Thurnauer Gemeindegebiet ein geeignetes Grundstück besitzt, einen Investor suchen und einen Bauantrag einreichen. Der Einfluss der Gemeinde würde spürbar mit nicht absehbaren Folgen und Entwicklungen schwinden", so Hofmann.