Ein 31-jähriger Seatfahrer aus Magdeburg mit einem Baby an Bord wechselte unachtsam von der mittleren auf die rechte Spur und kollidierte mit der Zugmaschine eines ungarischen Sattelzuges, der von einem 53-Jährigen gesteuert wurde.

Bei dessen Ausweichmanöver nach rechts wurden acht Schutzplankenfelder und das Bankett erheblich beschädigt.

Von dem ins Schleudern geratenen Seat lösten sich Fahrzeugteile, die einen nachfolgenden Mazda trafen und leicht beschädigten.

Weil der rechte Fahrstreifen und die Standspur der Autobahn blockiert waren, kam es zu Stauungen.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. pol