"Zum Glück geht es meiner Familie gut. Manila liegt zwar an der gleichen Küste, war aber vom Taifun nicht so schlimm betroffen." Am Montag hat Sharon Brach dann mit zahlreichen Freunden übers Internet gechattet, die sie ständig auf dem Laufenden halten.

"Frisches Trinkwasser und Medikamente brauchen die Leute in den Notstandsgebieten momentan am dringlichsten", sagt Sharon Brach. Zu ein paar Freunden in Roxas Capiz jedoch konnte sie noch keinen Kontakt herstellen, das Kommunikationssystem ist komplett zusammengebrochen.

Die Gegend ist eine der am schlimmsten betroffenen, und Sharon macht sich deshalb immer noch Sorgen um ihre Freunde. Helfen wollen auch Cris Geyer und ihre Freundinnen der "Grupong Philipino Alemanya".

Auch ihre Angehörigen sind zum Glück alle in Sicherheit, aber jetzt gilt es, den vielen Tausenden Betroffenen zu helfen. "Am kommenden Samstag veranstalten wir deshalb eine Gala in Bindlach", sagt die gebürtige Philippina. Dabei sollen Spenden für die Unglücksopfer gesammelt werden. Wie groß die Hilfsbereitschaft ist, zeigt sich daran, dass die Gala bereits ausverkauft ist.