Über einen Besucheransturm konnte sich das Klinikum am Sonntag zum Tag der offenen Türe freuen. Ein schöner Lohn für die Mühen, die sich die Mitarbeiter vorab gemacht hatten. Im gerade fertiggestellten Neubau, in den schon bald die ersten Patienten einziehen werden, hatten die Fachabteilungen Informations- und Präsentationsstände eingerichtet. Die Gäste erfuhren viel über Operationstechniken, konnten sich über Therapiemöglichkeiten erkundigen, Behandlungstechniken ausprobieren und das neue OP-System "Da Vinci" in Aktion erleben.

Eingriff per Fernsteuerung

"Seit Oktober haben wir fast 30 Operationen damit ausgeführt", sagte Vasilij Russu, Oberarzt der Frauenklinik. Die Vorteile des minimalinvasiven Chirurgiesystems lägen in der besseren Erkennung der Strukturen und einer schonenderen OP. Der Arzt sitzt dabei an einer separaten Konsole und führt den Eingriff per Fernsteuerung durch. "Theoretisch wäre es möglich, dass der operierende Arzt in Berlin sitzt, aber in Kulmbach operiert", so Russu. Ursprünglich sei "Da Vinci" für den Militäreinsatz entwickelt worden. Auch wenn das OP-System an Science-Fiction erinnert . "Es ist kein Roboter, es ist immer noch der Mensch, der operiert", so der Mediziner.

Einblick in die Gefäßchirurgie

Auch in der Gefäßchirurgie haben noch immer die Ärzte die Hand am Patienten. Gerald Hahn, Leitender Arzt der Klinik für Gefäßchirurgie, erläuterte die Funktion eines Stents, sprach über die Vorgehensweise bei einer OP und über die verwendeten Materialien. "Diese Ersatzmaterialien für Blutgefäße sind von ,Gore'. Sie sehen geschlossen aus, sind aber porös", so der Gefäßchirurg. Das sei wichtig, denn nur poröses Material würden vom Körper angenommen und einwachsen. "Ein Silikonschlauch etwa würde irgendwann abgestoßen werden."

Auch die Kinder kamen auf ihre Kosten. So durfte der achtjährige Ivan einen "Bruch" versorgen. Joy-Fabienne und ihr Bruder Samy-Joe informierten sich, was man in der Ergotherapie macht. Dabei zeigte sich Samy-Joe vom "Altersanzug" beeindruckt. "Man läuft damit wie ein alter Mann", sagte er.

Um die Allerjüngsten drehte sich alles in der "babyfreundlichen Geburtsklinik". "Wir sind zertifiziert und erfüllen zehn verschiedene Kriterien", teilte Kinderarzt Helmut Bock mit.

216 Betten in 130 Patientenzimmern stehen im neuen Klinikumtrakt bereit. Landrat Klaus Peter Söllner zeigte sich vom Neubau begeistert: "Man hätte es nicht besser machen können." "Wir haben alles getan, um für beste ärztliche Versorgung und Pflege zu sorgen", sagte OB Henry Schramm.