Akkurat angelegte Beete oder strenge Linien sucht man im Garten von Anita Heerdegen vergeblich. Das Anwesen der 70-Jährigen ist ein wahres Kleinod. Für Gudrun Brendel-Fischer, Bezirksvorsitzende für Gartenbau und Landespflege, war dies ein Grund, zum Auftakt der Reihe "Tag der offenen Gartentür 2018 in den Guttenberger Ortsteil Eeg einzuladen.

Die Gartentüren in Oberfranken werden sich heuer am 24. Juni von 10 Uhr bis 18 Uhr öffnen. 68 Hobbygärtner aus der Region beteiligen sich an der Aktion. Im Landkreis Kulmbach ist der Obst- und Gartenbauverein Grafengehaig federführend. Zwölf Gärten öffnen ihre Pforten.


Dickes Lob für die Gartenbauvereine


"Die Arbeit, die in den Obst- und Gartenbauvereinen geleistet wird, ist immens. Auch auf Kreisebene", freute sich Brendel-Fischer. Persönlich liebt die Landtagsabgeordnete lebendige Gärten, in denen Artenvielfalt vorhanden ist. "Wir haben in den letzten Jahren viel gemacht. Ich sehe in diesem Jahr wieder mehr Schmetterlinge", so Brendel-Fischer.

Auch in Anita Heerdegens Paradies brummt und flattert es. Überall blühen Blumen. Anita Heerdegen hat einem Imker erlaubt, seine Völker zu ihr zu stellen.


Ein Garten soll grün sein


Angetan war auch Regierungsvizepräsident Thomas Engel: "Ich erinnere mich noch ganz genau an unseren Garten. Die Chefin war meine Oma, sie hat immer genau gesagt, was gemacht werden muss. Das sind prägende Kindheitserinnerungen." Ihm gefiel ihm die kunterbunte Gartenwelt von Anita Heerdegen. Engel: "Meine Botschaft ist: Ein Garten soll grün sein, in einem Garten muss es blühen."

Anita Heerdegens größte Leidenschaft sind Stauden. Seit 1974 sammelt sie Pfingstrosen und Baumpäonien. "Ich habe bestimmt zwanzig verschiedene", sagt die 70-Jährige. Doch damit nicht genug. In ihrem Garten blühen "brennende Liebe" und Sonnenblumen, Mohn in verschiedenen Farben und Rosen. Es gibt kleine Wasserflächen, idyllische Sitzgelegenheit, Kunstgegenstände
"Ich habe mein ganzes Leben lang gearbeitet. Jetzt mache ich nur noch den Garten, was soll ich sonst auch tun", sagt Anita Heerdegen. Sie schafft romantische Ecken, hat ein Faible für selbstbeschriftete Tafeln. Meistens begleitet sie ihr Kater bei der Arbeit.


Auch im Frankenwald blüht es


Landrat Klaus Peter Söllner freut sich auf den "Tag der offenen Gartentür"in Grafengehaig. "Der dortige Gartenbauverein ist ja erst 2001 gegründet worden. Er wollte beweisen, dass auch auf den Höhen des Frankenwaldes etwas wächst", so der Landrat.