"Dabei sind Behinderungen für den Verkehr leider nicht zu vermeiden", heißt es aus dem Rathaus. Nachdem die Tragschicht aufgebracht worden war, konnte der Verkehr ab Dezember wieder rollen. Jetzt geht es an die Feinarbeiten.
So müssen in den nächsten Wochen die Straßenbankette an der Hangseite gepflastert und Maßnahmen zur Sicherung der Böschung durchgeführt werden. Aufgrund der beengten Verhältnisse und der schwierigen Topographie geschieht dies überwiegend in Handarbeit. Zu diesem Zweck muss die Karl-Jung-Straße ab Dienstag, 31. Januar, für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Die Sperrung beläuft sich jeweils täglich auf den Zeitraum von 8 bis 16 Uhr. Vor und nach dieser Zeitspanne ist die Straße weiterhin für den gesamten Verkehr frei befahrbar, das heißt, der morgendliche Schul- sowie der Feierabendverkehr sind nicht betroffen.
Auch am Wochenende ist die Karl-Jung-Straße komplett geöffnet. Für Anlieger bleibt die Zufahrtsmöglichkeit während der gesamten Baumaßnahme bestehen. Auch Gäste und Besucher der anliegenden Büros und der Gaststätte können jederzeit anfahren.
Der endgültige Abschluss der Maßnahme erfolgt dann im Frühjahr. Sobald wieder asphaltiert werden kann - voraussichtlich Anfang April - wird noch die Fahrbahndeckschicht aufgebracht. red