Einen gelungen Saisonstart haben die Bayreuth Tigers in der DEL2 hingelegt. Der Eishockey-Zweitligist siegte zwei Tage nach der 2:3-Niederlage nach Verlängerung in Freiburg auf eigenem Eis gegen den SC Riessersee mit 4:3 (1:1, 1:0, 2:2) und hat nach zwei Spieltagen vier Punkte auf dem Konto.


DEL2

Bayreuth Tigers -
SC Riessersee 4:3

Mann des Spiels war Neuzugang Luca Gläser: Der 19-Jährige schloss zwei Einzelleistungen erfolgreich ab und brachte sein Team erst mit 2:1 und später mit 3:2 in Führung. Bei seinem ersten Treffer (39.) schnappte er sich im eigenen Drittel den Puck, enteilte zwei Gegenspielern und traf per Flachschuss. Beim 3:2 in der 56. Minute verschaffte sich Gläser gegen etwas lethargisch wirkende Riesserseer mit einem schnellen Antritt genug Freiraum, um die Scheibe mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck befördern zu können.


Auch Kolozvary trifft doppelt

Die Entscheidung gelang in der Schlussminute dem durchsetzungsstarken Ivan Kolozvary per Treffer ins verwaiste SCR-Tor - die Gäste hatten bereits ihren Keeper zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis genommen. Es war das zweite Tor des 34-jährigen Slowaken, der eine bärenstarke Leistung bot und bereits den 1:1-Ausgleich (19.) erzielt hatte.
Nach dem 4:2 gelang den spielfreudigen Gästen aus Garmisch-Partenkirchen zwar noch der Anschluss zum 4:3, doch bei nur zwei Sekunden Restspielzeit kam dieser Treffer zu spät.

Zuvor hatte sich eine Partie auf gutem Niveau entwickelt, die schnell Fahrt aufnahm. Einen Alleingang von Michal Bartosch (2.) entschärfte Torwart Kevin Reich, anschließend bekam der SCR die Partie in den Griff und hatte von nun an mehr Scheibenbesitz. Die Tigers gerieten unter Druck, doch Torwart Tomas Vosvrda reagierte mehrmals stark. Unter anderem wehrte er einen gefährlichen Schuss von Richard Mueller ab, beim Abpraller war aber Andreas Driendl zur Stelle - 0:1 (14.). Ein Überzahlspiel brachte noch im ersten Drittel den Ausgleich: Bartosch behielt die Übersicht und spielte Torschütze Kolozvary frei.

Auch die zweiten 20 Minuten starteten schwungvoll, diesmal mit gleich verteilten Chancen für die Teams. Doch die beiden Torhüter waren nicht zu überwinden - bis Gläser seine Mannschaft das erste Mal in Front schoss.


Starke Abwehrleistung

Der SCR antwortete im Schlussdrittel mit wütenden Angriffen und hatte früh Erfolg: Driendl traf per Schlagschuss zum 2:2 in der 42. Minute. Die Bayreuther sahen sich danach meist in die Defensive gedrängt, vermieden aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen weiteren Gegentreffer. Zudem gelang es ihnen mit zunehmender Spieldauer immer mehr, sich zu befreien. Und dann kamen die tollen Auftritte von Gläser und Kolozvary, die mit ihren Treffern den ersten Heimsieg im ersten Saisonspiel im Tigerkäfig perfekt machten.

Der Altmeister aus Garmisch-Partenkirchen enttäuschte nicht, zeigte eine starke Moral und eine gute Spielanlage, doch der entscheidende Faktor sprach für die Tigers: Die kampfstarken Bayreuther waren im Torabschluss an diesem Tag etwas effektiver.

Am Freitag sind die Bayreuth Tigers spielfrei, am Sonntag empfangen sie ab 18.30 Uhr die Kassel Huskies. Das Team aus Hessen ist ebenfalls mit vier Punkten in die Saison gestartet.

Schiedsrichter: Hatz. - Zuschauer: 1479. - Strafminuten: Bayreuth 10, Riessersee 10. - Tore: 0:1 (14.) Driendl (Mueller, Eichinger), 1:1 (19.) Kolozvary (Bartosch, Geigenmüller - 5 gegen 4), 2:1 (39.) Gläser, 2:2 (42.) Driendl (Oakley, Daubner), 3:2 (56.) Gläser (V. Busch), 4:2 (60.) Kolozvary (4 gegen 6), 4:3 (60.) Driendl (Mueller). red