Die Volleyballerinnen der N. H. Young Volleys haben ihre Siegesserie in der Bayernliga Nord fortgesetzt. Nach dem 3:0-Erfolg bei der neuformierten VG Bamberg, die freiwillig aus der Regionalliga abgestiegen war, gewannen sie auch das Heimspiel gegen den TSV Abensberg. Mit großer Moral bogen sie einen 1:2-Satzrückstand noch in einen 3:2-Sieg um.

Bayernliga Nord, Frauen

VG Bamberg - N. H. Young Volleys 0:3

Das Spiel verlief von Beginn an ziemlich ausgeglichen. Am Ende des ersten Satzes jedoch spielten die Young Volleys stark auf und gewannen ihn mit 25:22. Im zweiten Durchgang konnte Meike Schirmer ihre Angreiferinnen dank einer stabilen Annahme besser in Szene setzen. Abwehraktionen von Libera Anna-Lena Bauer und gute Aufschläge von Nicki Naumann und Hannah Lauterbach trugen ebenfalls zum Satzgewinn bei. Im dritten Durchgang brachen die Gäste kurzzeitig in der Annahme etwas ein, fingen sich jedoch wieder und entschieden auch diesen mit 28:26.

N.H.Young Volleys - TSV Abensberg 3:2

Der TSV Abensberg machte es der stark aufschlagenden Heimmannschaft nicht leicht und überzeugte mit Kampfgeist und Wille. Nach gutem Zuspiel von Jule Spindler gelangen den Young Volleys schöne Angriffe. Doch insgesamt war die Annahme der Einheimischen zu instabil, so dass der erste Durchgang mit 16:25 verloren ging.

Spielertrainerin Sophia Höreth reagierte und wechselte sich selbst für die Diagonalposition ein, Hannah Lauterbach ging für Fanny Gnade auf die Außenposition. Dies sollte Wirkung zeigen. Die Gastgeberinnen starteten mit Druck im Aufschlag und ausgeklügelten Angriffen von Antonia Schwenk und Sophia Höreth in den zweiten Satz. Die Young Volleys hielten nun ihr Niveau konstant hoch und holten sich den zweiten Durchgang verdient mit 25:19.

Im dritten Satz gingen die Gäste gleich zu Beginn in Führung. Trotz guter Abwehrleistung von Libera Anna-Lena Bauer und starker Angriffe von Hannah Lauterbach und Sophie Mayer konnten die Neudrossenfelderinnen den Rückstand nicht mehr wettmachen. Die Sicherheit aus Satz 2 war wie weggeblasen, Annahme und Feldabwehr war überwiegend instabil. So ging dieser Durchgang mit 25:15 an Abensberg.

Das N.H.-Team benötigte erneut eine Inspiration. So kam Zuspielerin Meike Schirmer wieder aufs Feld. Beim Spielstand von 8:10 kam Sophie Mayer zum Aufschlag und brachte ihr Team mit 12:11 in Front. Nachdem man den gegnerischen Service sofort zum 13:11 nutzte, baute dann Meike Schirmer mit ebenfalls starken Aufschlägen die Führung bis auf 19:12 aus. Die konstante Annahme erlaubte nun ein variantenreiches Zuspiel, welches vor allem Sophia Höreth und Hannah Lauterbach gut in Szene setzte. So ging der Satz mit 25:17 an die Heimmannschaft.

Im Tie-Break hatten die Young Volleys die besseren Nerven und nahmen den Schwung aus Satz 4 mit. Gute Annahmen und starke Abwehrleistungen verhalfen den Oberfranken zu einem 8:2-Vorsprung. Abensberg gab aber nicht auf und kam auf 6:9 heran. Doch am Ende behielten die Young Volleys mit 15:7 die Oberhand.red N.H. Young Volleys: Anna-Lena Bauer, Olivia Böhmer, Vanessa Fechner, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Hannah Lauterbach, Sophie Mayer, Nicki Naumann, Meike Schirmer, Antonia Schwenk, Jule Spindler, Marla Welz