Auch die zweite Fahrt nach Oberbayern war für die Damen der N.H. Young Volleys nicht von Erfolg gekrönt. Sie verloren beim SV Esting mit 0:3 (20:25, 25:27, 20:25) und Platz 4 an den Gastgeber. Wie schon beim Spiel in Schwabing mussten die Young Volleys erkennen, dass eine durchschnittliche Leistung in der Regionalliga nicht reicht.

Diesmal hakte es schon in der Vorbereitung: Vier Spielerinnen aus Neudrossenfeld fehlten im Training am Mittwoch zuvor, weil sie für das Team der Uni Bayreuth bei einem Turnier in Passau antraten. Zudem konnten Libera Kristina Böhm wegen Krankheit und Hannah Lauterbach, die sich im Training am Außenband verletzt hatte, nicht eingesetzt werden.

Fanny Gnade als Libera sowie Sophia Höreth und Lisa Meisel als Außen-/Annahmespielerinnen konnten dieses Manko aber relativ gut kompensieren, wenn auch in einigen Phasen Unsicherheiten und Abstimmungsprobleme zu erkennen waren. Dies wiederum übertrug sich auf das Zuspiel. Meike Schirmer konnte ihre Angreifer nicht wie gewohnt in Szene setzen. Zu viele Angriffe liefen über die Außenpositionen. Und dort stand auf der anderen Seite des Netzes der mächtige Block der Elephants - ein aufgrund der Körpergröße kaum zu überwindendes Hindernis.


Zu viele Aufschlagfehler

Auch die Aufschlagsstärke der Young Volleys kam diesmal nicht zum Tragen, zu häufig passierten Fehler. Ärgerlich war dies vor allem im zweiten Satz. Beim Stand von 23:23, 24:24 und 25:25 leisteten sich die Young Volleys jeweils einen Aufschlagfehler. Dies verhinderte einen möglichen Gewinn des zweiten Satzes und somit auch ein Kippen des gesamten Matches.

Im zweiten Durchgang zeigten die Gäste über weite Strecken, zu welch guter Leistung sie in der Lage sind und führten teilweise mit bis zu vier Punkten.

Der dritte Satz spiegelte den ersten wider: die Gäste liefen ständig einem Rückstand hinterher, der bis zu neun Punkte (12:21) betrug. Durch einige druckvolle Aufschläge von Michaela Dutz konnten die Oberfränkinnen noch etwas verkürzen, mussten dann aber mit 20:25 den Satz und auch das Match abgeben.
Young-Volleys-Coach Marc d'Andrea sagte: "Wir müssen die Niederlage akzeptieren. Der Gegner hat konzentriert und aggressiv gespielt, stark aufgeschlagen und seine Größenvorteile ausgenutzt." Seiner Mannschaft fehlte etwas die Frische, "um dagegenzuhalten und auch die Ausfälle zu kompensieren". Der Trainer sehnt nun die Weihnachtspause herbei: "Wir haben in den letzten Wochen hart gearbeitet um die für uns wichtigen Spiele gegen Erlangen und Bamberg gewinnen zu können. Die Pause kommt nun gerade recht, um neue Motivation und körperliche Frische zu tanken."

Vorsitzender Carsten Böhm zieht dennoch ein positive Vorrundenfazit: "Die Mädels haben teils tolle Spiele gezeigt und vier Begegnungen gewonnen. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie gegen fast alle Gegner mitspielen kann und dass bei einem stabilen Niveau auch Überraschungen möglich sein können."
Der Vorsitzende prognostiziert für die Rückrunde: "Wir werden weitere vier Siege benötigen, um auch aus eigener Kraft in der Liga zu bleiben."

Rückrundenstart ist am Samstag, 14. Januar, um 18.30 Uhr in Neudrossenfeld mit einem Heimspiel gegen den TSV Obergünzburg.
N.H. Young Volleys: Nora Anders, Michaela Dutz, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Sophie Mayer, Lisa Meisel, Antonia Raith, Meike Schirmer, Leonie Stöcker, Sandra Ullrich. C.B.