Zweiter Sieg in Folge für den SSV Kasendorf. Ein Eigentor des ASV Vach brachte dem SSV Kasendorf drei enorm wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Landesliga Nordost ein.

In einer insgesamt ereignisarmen ersten Halbzeit hatte der Gast aus Vach die besseren Offensivaktionen. Zunächst zielte Flügelspieler Gachot etwas zu hoch und verfehlte das Tor aus guter Position. Kurz vor dem Seitenwechsel scheiterte Reichenauer nach Ecke von Aydin am starken SSV-Schlussmann Sebastian Eck.

Die Einheimischen waren harmlos und hatten in der ersten Halbzeit nur eine ernsthafte Torchance, als Sebastian Wirth eine Ecke direkt an die Latte setzte. Hier machte sich das Fehlen des verletzten Dominik Schorn bemerkbar, der kurzfristig auf einen Einsatz verzichtete.

In der zweiten Halbzeit wurden die Kasendorfer gefährlicher. Simon Hösch schoss mächtig auf das ASV-Tor, allerdings zu ungeau. Wenig später vergab der eingewechselte Matthias Pistor aus aussichtsreicher Position, nachdem ihn Michael Fuchs gut in Szene gesetzt hatte.

Anschließend hatten die Gäste durch Pommer und Reichenauer eine Doppelchance nach Ecke von Aydin. Jedoch waren entweder die Kasendorfer Verteidiger oder die eigenen Nerven im Abschluss Schuld, das die Vacher hier nicht in Führung gingen.

Weitere Gelegenheiten für den SSV vergab jeweils Fuchs. Auf der anderen Seite ließ Aydin nach Vorarbeit von Pommer eine gute Gelegenheit liegen. Was dann kam, passte einfach zum Verlauf dieser Begegnung. Da beide Mannschaften im Offensivspiel entweder die Kreativität vermissen ließen oder zu unkonzentriert im Abschluss waren, musste der Gegner zu einem Treffer verhelfen. Daniel Eich hieß der Unglücksrabe, der unter Bedrängnis von Kasendorfs Matthias Pistor ins eigene Tor traf.
Es war der Schlusspunkt in einer eher mäßigen Begegnung. Dennoch war der Sieg für den SSV Kasendorf auf Grund der zweiten Halbzeit nicht unverdient. Der Schiedsrichter hatte einen entspannten Tag.


SSV Kasendorf -
ASV Vach 1:0 (0:0)
SSV Kasendorf: Eck - F. Luft, Wirth, Taschner, Grasgruber, Dippold, Ellner (58. M. Pistor), Hollfelder, Fuchs, S. Hösch (82. Schorn), A. Pistor (69. Weiner).
ASV Hollfeld: Schulz - Gambel, Kirsch, Schmidt, Eich, Pommer, Gachot (82. Jordan), Sejans, Reichenauer, Roumeliotis (65. Berisha), Aydin.
Tore: 1:0 Eich (80./Eigentor). - Zuschauer: 160. - Schiedsrichter: Fischer (ASV Burglengenfeld).


von Benjamin Adam