Was war das bitter für den Fußball-Kreisligisten TSV Stadtsteinach: Die Chancen waren da, aber am Ende hieß es nur 1:1 gegen den SV Mistelgau. Damit büßen die "Stanicher" den ersten Platz ein, haben aber weiterhin alle Chancen auf den Meistertitel.


Kreisliga Bayreuth/Kulmbach


DJK Königsfeld -
Saas Bayreuth II 2:1 (2:0)
Die Gastgeber dominierten in der Anfangsphase und legten gegen die Bezirksliga-Reserve einen 2:0-Vorsprung vor. Danach beschränkten sich die Königsfelder darauf, das Ergebnis zu verwalten. Die Gäste waren zwar stets um den Anschlusstreffer bemüht, dieser aber fiel erst in der 87. Minute durch ein Eigentor des eingewechselten Nüßlein. Zu spät für die Saaser, um dem Spiel noch eine Wende zu geben.

Tore: 1:0 Lindner (8.), 2:0 Bleyer (19.), 2:1 Nüßlein (87./ET)


TSV Engelmannsreuth -
SV Gesees 2:2 (1:1)
Die Geseeser starteten stürmisch mit gleich zwei guten Gelegenheiten, hatten dann allerdings bei einem Lattentreffer von Masching (TSV) Glück. Der Gast belohnte sich schließlich für seine Bemühungen mit der Führung, ehe die Platzherren eine Unsicherheit der Geseeser Abwehr mit dem Ausgleich bestraften und danach sogar die Führung auf dem Fuß hatten. Der stärkste SV-Akteur, Torwart Pfister, war aber auf dem Posten. Zwei Unzulänglichkeiten hüben wie drüben sorgten nach dem Wechsel für den gerechten Endstand in einer Partie zweier ersatzgeschwächter Teams. Gräbner tat sich beim TSV hervor.
Tore: 0:1 Anders (28.), 1:1 Schmidt (38.), 1:2 Hofmann (60.), 2:2 Weidenhammer (70.)


SC Hummeltal -
SV Kirchahorn 2:0 (0:0)
Kirchahorn investierte in der ersten Halbzeit zwar mehr, ohne jedoch eine klare Torchance herauszuspielen. Die Heimelf war viel in der Abwehr beschäftigt, hatte aber durch einen Freistoß von Aiblinger, der knapp am Tor vorbeistrich, die beste Chance. Nach der Pause steigerten sich die Platzherren und kreierten durch Pfaunsch, Aiblinger und Nachtmann Einschussmöglichkeiten, die jedoch nichts einbrachten. Kirchahorn hielt stets dagegen und hatte durch Heinleins Kopfball die beste Gelegenheit. Nach einer verunglückten Kopfballabwehr traf Böhnke (SC) volley ins kurze obere Toreck zur Hummeltaler Führung. Rupprecht hätte ausgleichen können, doch sein Schuss ging am Tor vorbei. Eine feine Einzelleistung von Zimmer sorgte für die Entscheidung. Die Gäste gaben nicht auf, und Rupprecht traf mit einem Freistoß nur die Latte des Hummeltaler Gehäuses. Ein etwas glücklicher, aber aufgrund der Steigerung in Halbzeit 2 verdienter Heimsieg.
Tore: 1:0 Böhnke (58.); 2:0 Zimmer (84.).  - Schiedsrichter: Baierlipp (Steinberg).  - Zuschauer: 90


TSV Donnd.-Eckersd. -
FC Creußen 1:2 (1:1)
Creußen kam überhaupt nicht ins Spiel, denn die Grün-Weißen waren von Beginn an hellwach, zeigten eine bärenstarke Leistung und gingen verdient durch Hagens Fernschuss in Front. Der Gast hatte kaum Torchancen, doch einen katastrophalen Abwehrfehler der Platzherren nutzte Abraham zum schmeichelhaften 1:1. Nach der Pause rannten die Krugstädter permanent an, mussten aber gegen tapfer sich wehrende Donndorfer bis zur 81. Minute auf den glücklichen Siegtreffer warten.
Tore: 1:0 Hagen (8.), 1:1 S. Abraham (41.), 1:2 Krauß (81.)


TSV Stadtsteinach -
SV Mistelgau 1:1
Es waren zwei verlorene Punkte aus Sicht des TSV Stadtsteinach: Gegen den SV Mistelgau hatten die Gastgeber unzählige Chancen, konnten aber nur eine in etwas Zählbares umwandeln. Schon nach acht Minuten schoss Michael Hamacher vom TSV knapp am Tor vorbei. In der 13. und 15. Minute vereitelte der gute Gästetorwart Harry Friedrich die Führung durch die "Stanicher". In der 18. Minute ging dann der SV Mistelgau durch einen Freistoß von Matthias Scherl in Führung. Danach drängte wiederum der TSV auf Ausgleich, doch die Hintermannschaft der Mistelgauer stand bombenfest. Erst lange nach der Halbzeitpause, in der 68. Spielminute gelang der Ausgleich durch Jakub Dusek. Trotz mehrerer guter Chancen in den letzten Spielminuten durch die "Gelb-Schwarzen" blieb das Unentschieden bis zum Schlusspfiff durch den souverän leitenden Schiedsrichter Helmut Miksch aus Selbitz bestehen.
Schiedsrichter: Helmut Miksch (Selbitz). - Zuschauer: 90. - Tore: 0:1 M. Scherl (18.), 1:1 J. Dusek (68.)


VfR Katschenreuth -
FC Kupferberg 4:1 (2:1)
Die Heimelf dominierte den Gegner, der durch die beiden Offensivkräfte Schuberth und Schanz aber immer gefährlich blieb. In der ersten Minute klärte Gästetorwart Susko einen Weigel-Kopfballaufsetzer durch Fußabwehr. Eine Minute später erkämpfte sich Kolb den Ball in der eigenen Hälfte, ließ drei Gegner stehen und spielte Angermann klug an. Der vernaschte zwei Gegenspieler im "Sechzehner" und vollstreckte mit Übersicht ins Eck. Der VfR ließ nun Ball und Gegner laufen. Hofmann auf Weigel-Flanke per Kopf und Schneider aus 18 Metern zentral schlossen etwas zu ungenau ab. J. Angermann erhöhte mit einem herrlichen 25-Meter-Freistoß an der Mauer vorbei ins kurze Eck auf 2:0. Vom Anstoß weg stellte A. Schuberth den Anschlusstreffer im zweiten Versuch her, als zunächst Torwart Neidhart seinen Schuss abwehrte. Beim platzierten Nachschuss war er machtlos.
Vom Wiederanpfiff weg wurde ein langer Flugball per Kopf verlängert. J. Angermann erhöhte per Drehschuss aus sechs Metern ins kurze Eck. In der 60. Minute hatte Kupferberg drei Mal die Chance zum Anschlusstreffer, doch VfR-Keeper Neidhart zeigte jedes Mal super Reflexe. Auch danach scheiterten die Gäste erneut mehrfach. Schneider (VfR) verfehlte aus acht Metern freistehend das Gehäuse. In der 86. Minute erhielt der Kupferberger Lauterbach wegen einer Notbremse die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte J. Angermann zum 4:1-Endstand.
VfR Katschenreuth: Neidhart  - Ma. Meisel, Kolb, Stübinger, M. Dippold, Knopf, D. Angermann, J. Angermann, Schneider, Weigel, Hoffmann; eingewechselt: Pistor, Knoll, Kirsch
FC Kupferberg: Susko  - Witzgall, Hain, Lauterbach, Seidel, Heisinger, Maiser, A. Schuberth, Schanz, L. Holhut, Townsend; eingewechselt: F. Holhut, Mösch
Tore: 1:0 J. Angermann und 2:0 J. Angermann (14. und 35.); 2:1 A. Schuberth (35.); 3:1 und 4:1 J. Angermann (46. und 86./Foulelfmeter). - Schiedsrichter: Mildenberger (Maroldsweisach).  - Zuschauer: 90


Kreisliga Hof


TSV Presseck -
FC Waldstein 1:2 (1:0)
Mit zwei Treffern in den letzten vier Minuten besiegelte der FC Waldtein vermutlich den Abstieg des TSV Presseck. Dabei hatte dieses wichtige Spiel für die Gastgber gut begonnen: Einen weiten Ball von Lettieri unterschätzte der Gästekeeper, Burger setzte nach und drückte die Kugel über die Linie. Danach verpasste Degelmann die Möglichkeit, das vorentscheidende 2:0 zu erzielen. Nach der Pause wurden die Gäste feldüberlegen, doch TSV-Keeper Djukaric hielt seine Mannschaft im Spiel. In der Schlussphase sprang ein Freistoß von der Unterkante ins Feld zurück, und wenige Minuten später nutzen die Gäste das zu zögerliche Angreifen der TSV-Abwehr zum Ausgleich. Mit dem Schlusspfiff gelang den Gästen dann noch der Siegtreffer.
Tore: 1:0 Burger (20.), 1:1 Seiler (86.), 1:2 Walter (90.). - Schiedsrichter: Reißmann Untersiemau. - Zuschauer: 70 red