Der überwiegende Teil der Vereinsvertreter sieht das Team des Ex-Bayernligaspielers Thomas Helldörfer auf Platz 1 der Kreisliga: Die Stadtsteinacher haben den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga denkbar knapp verpasst, denn sie unterlagen erst nach Verlängerung mit 1:2 gegen Neudrossenfeld II. Doch auch der VfR Katschenreuth und der TSV Bad Berneck stehen in den Startlöchern und wollen um den Titel kämpfen. Die Rolle des Geheimfavoriten kommt dem TSV St. Johannis Bayreuth zu.


Stadtsteinach hat sich verstärkt

Der TSV Stadtsteinach trägt die Favoritenbürde in der Kreisliga. Diese Prognosen kommen nicht von ungefähr, denn der TSV hat mit Claus Baumgärtner (Kirchenlaibach) und Philipp Lindthaler (Donndorf) zwei echte Verstärkungen an Land gezogen.
Helldörfer: "Wir mussten auf den Positionen was machen, den Max Wolharn wird wegen seines Jochbeinbruches noch bis zur Winterpause ausfallen. Claus ist ein starker Innenverteidiger und Philipp weiß, wo das Tor steht." Mit der Vorbereitung ist Helldörfer zufrieden, auch wenn noch einige Urlauber und Verletzte fehlen. Stürmer Jakub Dusek steigt nach seinem Außenbandriss erst jetzt ins Training ein. Bei Helldörfer wurde vor drei Wochen die Platte im Fuß entfernt und er will jetzt auch mit dem Lauftraining beginnen. Ob er der Mannschaft auch als Spieler wieder zur Verfügung steht, das lässt er noch offen: "Das lasse ich auf mich zukommen. Wir haben eine gute Mannschaft und unsere Hausaufgaben haben wir gemacht."


VfR will vorn dabei sein

Für den VfR Katschenreuth, der in der vergangenen Saison kein einziges Spiel verloren und nur knapp Platz 2 verpasst hat, gibt es nur ein Ziel: vorne dabei sein. Bisher verlief die Vorbereitung gut, sieht man von der Verletzung des Nachwuchsspielers Fabian Weber einmal ab. VfR-Trainer Detlef Zenk: "Wir hatten sehr gute Trainingsbedingungen. Positiv ist auch, dass immer zwischen 25 und 30 Spieler beim Training waren." Die zweite und dritte Mannschaft trainiert beim Kreisligateam mit.
In den Vorbereitungsspielen gab es einen 3:0-Sieg gegen den Hofer Kreisligisten ATSV Münchberg-Schlegel und ein 1:1 gegen den Bezirksligisten TuS Schauenstein. "Es waren engagierte Auftritte mit einem taktisch guten Verhalten, aber es sind auch unsere alten Schwächen, wie die Passgenauigkeit und das Toreschießen, zu Tage gekommen", sagt Zenk.
Was die Neuen im Kader angeht, so spricht Zenk von hoffnungsvollen Talenten, die ihm für die kommende Saison mehr Alternativen bieten. Und für ihn gibt es keine Abwehr-, Mittelfeld- oder Angriffsspieler, sondern Balleroberer und Ballbesitzende: "Erfolg ist für mich nicht definiert über die Punkte und den Tabellenstand, sondern wir wollen beim VfR aufrecht erhalten, dass sich die Spieler hier wohlfühlen."


Marktleugast hofft auf Ligaerhalt

Für den Absteiger aus der Bezirksliga, den FC Marktleugast, beginnt in der Kreisliga eine neue Ära, denn er startet in einer Spielgemeinschaft mit dem FC Hohenberg und dem SV Marienweiher. Ralf-Werner Ohnemüller ist als Trainer lange genug im Geschäft, um die Situation der SG richtig einzuschätzen: "Für uns geht es lediglich darum, in der Liga zu bleiben. Wir werden als Absteiger Nummer 1 gehandelt, aber es ist auch für uns eine Herausforderung, zu beweisen, dass wir als Team funktionieren und die Klasse halten können." Nicht weniger als neun Spieler aus dem Kader des ehemaligen Bezirksligisten haben dem FC Marktleugast den Rücken gekehrt.
Die Vorbereitung verlief durchwachsen. Was Ohnemüller beeindruckt, ist die Dynamik rund um die Spielgemeinschaft: "Es ist sehr spannend, das hautnah mitzuerleben, wie sich die beteiligten Vereine mit ihren Verantwortlichen, Spielern und die Fans um eine funktionierte Gemeinschaft bemühen. Das ist ein außergewöhnlich gutes Gefühl." Zwar müsse die Mannschaft noch mehr Struktur in ihr Spiel bekommen, doch generell ist Ohnemüller mit den Testspielen zufrieden: So wurde gegen SG Roth-Main 3:1 und TSV Höchstädt 2:1 gewonnen und der SV Cottenau im Pokal mit 8:1 besiegt.


Mainleus, Neuling mit Ambitionen

Als Neuling geht der TSC Mainleus in die Saison, doch die "Grün-Weißen" haben auch schon über viele Jahre Bezirks- und Bezirksoberliga gespielt und sie starten mit einer erfahrenen Truppe, in der weiterhin Erfolgstrainer Holger Dittwar das Sagen hat. Ihm macht vor allem der Abgang zweier Torjäger zu schaffen: : "Mit Marcel Ehm ist unser erfolgreichster Torschütze zum SV Motschenbach zurückgekehrt und auch unser zweiterfolgreichster Torschütze, Michael Lindner, hat sich entschieden , aufzuhören. Beide zusammen haben immerhin 40 Tore in der zurückliegenden Saison erzielt." Nun würde es in erster Linie darauf ankommen, dass "die Defensive steht". Große Stücke hält der Ex-Bayernligaspieler auf die Neuzugänge vom FC Schwarzach: "Sie machen sich gut, sind zuverlässig und auch körperlich gut drauf."
TSV STADTSTEINACH
Zugänge: Kevin Böhmer, Max Heiß (beide JFG Steinachtal), Claus Baumgärtner (TSV Kirchenlaibach), Philipp Lindthaler (TSV Donndorf) Christian Haas (VfB Kulmbach). - Abgänge: Keine. - Trainer: Thomas Helldörfer (wie bisher). - Titelfavoriten: VfR Katschenreuth, TSV Bad Berneck, TSV St. Johannis Bayreuth, SV Mistelgau. - Saisonziel: Platz 1 bis 3.

VFR KATSCHENREUTH
Zugänge: Jonas Buchta, Moritz Knoll (beide JFG Maintal-Friesenbachtal), Andre Leppert (FC Kirchleus), Christopher Weggel (A-Jgd. SV Memmelsdorf). - Abgänge: Yannick Martin, Jan Weinlein (beide ATS Kulmbach). - Trainer: Detlef Zenk (wie bisher). - Titelfavorit: TSV Stadtsteinach, TSV St Johannis Bayreuth, TSV Bad Berneck. - Saisonziel: Spaß und Erfolg haben.

SG MARKTLEUGAST/
HOHENBERG/MARIENWEIHER
Zugänge: Dominik Schoberth (FC Kirchleus). - Abgänge: Jochen Pfarrer (SG Roth-Main), Florian Schlegel, Abbas Aydinli (FC Neuenmarkt), Daniel Hahn (pausiert), Steffen Wagner (FC Ludwigschorgast), Oliver Wagner (TDC Lindau), Steffen Titus (SSV Kasendorf), Jonas Schramm (FC Frankenwald), Namek Simsek (Ziel unbekannt). - Trainer: Ralf-Werner Ohnemüller. - Titelfavoriten: VfR Katschenreuth, TSV Stadtsteinach, TSV St. Johannis Bayreuth, TSV Bad Berneck. - Saisonziel: Ligaerhalt

TSC MAINLEUS
Zugänge: Murteza Ibrahimi, Johannes Schwägele (Vatanspor Kulmbach), Eraslan Can, Maximilian Schulz, Giovanni Vullo (alle FC Schwarzach), Jonas Heierth, (SV Motschenbach), Johannes Petzold (ATSV Münchberg-Schlegel). - Abgänge: Tino Adam (SG Rugendorf-Losau), Marcel Ehm (SV Motschenbach). - Trainer: Holger Dittwar (wie bisher). - Titelfavorit: Mein Heimatverein TSV Stadtsteinach. - Saisonziel: Ligaerhalt.