Der TSV Neudrossenfeld hat am Mittwochabend im Derby der Fußball-Landesliga Nordost tolle Moral bewiesen. Das Team von Trainer Werner Thomas holte im Derby bei der SpVgg Bayreuth II einen 1:4-Rückstand noch auf und rettete wenigstens einen Punkt.

Dabei beherrschten die Neudrossenfelder zunächst klar das Geschehen, waren dem Aufsteiger technisch überlegen. Neudrossenfeld ging auch verdient in Führung. Nach einem langen Ball auf Diwersi wollte der Bayreuther Jakob Behem klären, doch sprang der Ball von seinem Schienbein ins eigene Tor.

Neudrossenfeld zeigte weiterhin die reifere Spielanlage. Doch nach einer der großen Hitze geschuldeten Trinkpause nach 23 Minuten war es mit der TSV-Herrlichkeit plötzlich vorbei.

Nun waren die Altstädter präsenter und machten mehr Druck. Eine Co-Produktion der beiden ehemaligen Neudrossenfelder, Ertac Tonka und Hannes Küfner, brachte den Ausgleich. Tonka spielte steil, und Küfner traf aus halbrechter Position ins lange Eck.

Drei Minuten später erneut eine Nachlässigkeit in der Neudrossenfelder Abwehr. Wieder ein langer Ball auf Küfner, der erneut vollendet. TSV-Torwart Grüner war zwar noch mit der Hand dran, doch der Ball schlug oben im Winkel ein. Das Spiel war damit auf den Kopf gestellt.

Der TSV Neudrossenfeld war geschockt. Doch die Gäste sammelten sich. Diwersi stand plötzlich in abseitsverdächtiger Position frei im Strafraum, doch bei seinem harmlosen Abschluss hatte Veigl keine Mühe. Kurz vor der Pause nach einer Flanke eine weitere dicke Chance für die Neudrossenfelder. Felix Popp klärte in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Diwersi.

Auch nach dem Wechsel schliefen die Neudrossenfelder. Nach zwei Angriffen über rechts stand es auf einmal 4:1 für die Altstädter Reserve. Doch der TSV steckte nicht auf. In der 57. Minute verkürzte Sebastian Lattermann auf 4:2.

Nach Foul von Reutlinger am kurz zuvor eingewechselten Buskies gab es Elfmeter für den TSV und Rot für den Altstädter. Erneut Lattermann erzielte das dritte Tor für die Gäste. Und kurz vor Schluss wurden die Neudrossenfelder für ihre tolle Moral noch mit dem Ausgleich belohnt. Wieder war es ein Elfmetertreffer von Lattermann. Er schoss den Ball in die gleiche Ecke wie zuvor, hatte aber Glück, dass der Ball vom Pfosten ins Tor sprang. J.S.


SpVgg Bayreuth II -
TSV Neudrossenfeld 4:4 (2:1)
SpVgg Bayreuth II: Veigl - Michaelis, Bühl, Biste, Reutlinger, Behem, Schmidt, Popp, Tonka, H. Küfner (61. Herath), Peeters.
TSV Neudrossenfeld: Grüner - Zapf, Ascherl, Taubenreuther, Lattermann, Hoffmann (60. Gareis), Pötzinger, Laemmert, Hacker (62. Buskies), Topal, Diwersi.
Tore: 0:1 Behem (12./Eigentor); 1:1 und 2:1 Küfner (31. und 34.); 3:1 Behem (52.); 4:1 Biste (55.), 4:2 Lattermann (59./Foulelfmeter); 4:3 Lattermann (61.); 4:4 Lattermann (88./Foulelfmeter). - Schiedsrichter: Philipp Götz.- Zuschauer: 200. - Rote Karte: Jannik Reutlinger (59.)/-.