Der Fußball-Landesligist TSV Neudrossenfeld scheint sportlich wieder in der Spur zu sein, denn nach dem plötzlichen Weggang von Trainer Detlef Hugel - er hatte nach der letzten Heimniederlage gegen den TSV Buch von sich aus das Handtuch geworfen - scheint die Mannschaft von selbst zu einer geschlossenen Einheit gefunden zu haben. Interimscoach Werner Thomas hat die Mannschaft um Kapitän Steffen Taubenreuther zu zwei Siegen geführt - und auch bei beim Pokal-Aus am Mittwoch gegen den Regionalligisten SSV Jahn Regensburg überzeugte der TSV im Kollektiv.

So sieht es auch Thomas: "Die Mannschaft hat in vergangenen drei Spielen eine mannschaftliche Geschlossenheit an den Tag gelegt. Jetzt müssen wir schauen, dass wir diese Geschlossenheit über einen längeren Zeitraum schaffen. Das muss zu einer Selbstverständlichkeit werden.
Und da sind wir auf einem guten Weg." Doch die Mannschaft neige noch immer dazu, in einer schwächeren Phase schnell den Kopf hängen zu lassen. Bis jetzt funktioniere es ganz gut, sagt Thomas, "und wenn es funktioniert, dann hat auch die Mannschaft sehr viel Spaß am Fußballspielen."


Ex-Profi an der Seitenlinie

Heute Nachmittag gastiert am Weinberg mit dem TSV Kornburg ein Neuling aus dem Süden Nürnbergs. Mit Herbert Heidenreich haben die Gäste einen Chefcoach, der seine Fußballerlaufbahn bei der SpVgg Bayreuth in der 2. Liga begann. 1976 wechselte der gebürtige Bindlacher zur Borussia Mönchengladbach, ein Jahr später wurde er mit den Gladbachern sogar deutscher Meister. Nach 15 Jahren als Trainer des FSV Windsheim trainierte Heidenreich von 2010 bis 2015 den Bezirksligisten TV Büchenbach und zur neuen Saison 2015/16 wechselte der Ex-Bundesliga-Profi als Trainer nach Kornburg.

Der heutige Gegner sagt Thomas allerdings so gut wie gar nichts: "Wie ich angetreten bin, habe ich gesagt, wir schauen nicht auf unsere Gegner, sondern auf uns. Wir werden aber Kornburg nicht unterschätzen, dazu haben wir überhaupt keinen Grund. Wir müssen sehen, dass wir den Kornburgern unser Spiel aufdrücken und versuchen, aufgrund der vergangenen Englischen Wochen alles aus uns rauszuholen. Das heißt, wir müssen auch bereit sein, uns zu quälen."
Das Verletztenlager beim TSV hat sich noch nicht gelichtet. Sascha Engelhardt und Thomas Ehlert befinden sich allerdings im Aufbautraining. Heute stehen dem TSV-Coach nur 13 Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung, denn zeitgleich spielen auch die zweite und dritte Mannschaft.
Die Entscheidung, wie es im Amt des Cheftrainers weitergeht, ist indes noch nicht getroffen. "Wenn Vorsitzender Gerald Weinrich aus dem Urlaub zurückkommt, werden wir uns Ende August zusammensetzen. Mir und der Mannschaft macht es Spaß. Eine entscheidende Frage ist dabei aber, ob ich das Traineramt mit meinem Beruf vereinbaren kann."
TSV Neudrossenfeld am Samstag, 15 Uhr, gegen TSV Kornburg. Treffpunkt 13.30 Uhr TSV-Sportheim (Aufgebot): Grüner, Obwandner, Bargenda, Dießenbacher, Gashi, Lämmert, Lattermann, Meyer, Pajonk, Schatz, F. Schuberth, P. Schubert, Taubenreuther, Vogler, Zapf. - Es fehlen: Hofmann (erkrankt), Brand, Engelhardt, Ehlert, Jahrsdörfer (verletzt), Diversi (Urlaub).