Die Tennis-Damen des TC Trebgast verloren ihre Landesliga-Begegnung gegen die Turnerschaft Coburg mit 7:14. Die Gäste hatten sich mit drei tschechischen Spielerinnen verstärkt, und dass diese Unterstützung nötig war, bewiesen schon die ersten Einzel. Nach kurzer Spieldauer fuhr die routinierte Trebgasterin Sandra Stegner gegen Priscilla Chmura mit 6:1, 6:3 die ersten Punkte für den Liganeuling ein.

Damen-Landesliga

TC Trebgast - TS Coburg 7:14. - Anna-Maria Kauper hatte es gegen Denisa Cichova wesentlich schwerer. Nach verlorenem ersten Satz (3:6) gelang es der Einheimischen, sich besser auf das druckvolle und schnelle Spiel der Tschechin einzustellen. Bis zum 5:5 verlief der zweite Durchgang ausgeglichen, doch am Ende behielt die TS-Akteurin auch hier mit 7:5 die Oberhand. Einen langen Kampf lieferten sich Laura Nowak und Claudia Geßlein.
Nach 6:4 und 3:6 musste der Match-Tiebreak entscheiden. Hier führte Nowak mit 7:3, zeigte dann jedoch Nerven und verlor den Entscheidungssatz mit 8:10.

Während Kerstin Sünkel gegen die Nr. 1 der Coburgerinnen, Monika Vaskova, mit 1:6, 0:6 verlor, bot Julia Angermann ihrer Kontrahentin Tereza Szafnerova durchaus Paroli. Einige glückliche Punkte verhalfen jedoch der Tschechin zum 6:3, 6:4-Erfolg. Petra Steindecker gelang es noch für einen positiven Schlusspunkt der Einzelbegegnungen zu sorgen. Sie benötigte zwar nach 6:7 und 6:4 in den ersten Sätzen einen Match-Tiebreak, um zum Sieg zu kommen. Diesen gewann sie jedoch klar mit 10:3 gegen Stefanie Brettel. In den anschließenden Doppelpartien musste Trebgast pokern, um nach dem 4:8-Zwischenstand nach den Einzelspielen noch eine Chance auf einen Gesamterfolg zu haben.

Für die benötigten drei Siege wählte man eine ausgeglichene Aufstellung. Die Coburgerinnen, denen ein Doppelerfolg zum Gesamtsieg gereicht hätte, stellten mit der Nr. 1 und 2 Vaskova und Cichova ihr Paradeduo gegen die Gastgeberinnen Kauper/Steindecker. Erwartungsgemäß setzten sich die Gäste mit schnellem Angriffsspiel durch und ließen bei den Einheimischen nur phasenweise Spielfluss aufkommen, was zum 6:2, 6:2-Erfolg führte. Sünkel/Ocker setzten sich erst im zweiten Satz besser in Szene, mussten aber auch hier mit 1:6 und 4:6 die Segel streichen. Dagegen harmonierten Julia Angermann und Laura Nowak sehr gut und ließen den überforderten Gegnerinnen Brettel/Chmura mit 6:0, 6:1 keine Chance.

Im nächsten Auswärtsspiel beim derzeitigen Tabellenführer und Meisterschaftsaspiranten TC Hof heißt es, sich möglichst teuer zu verkaufen, ehe es sich danach mit Neunkirchen und Gerbrunn gegen Mitkonkurrenten zu behaupten gilt.

Ergebnisse: Kerstin Sünkel - Monika Vaskova 1:6/0:6, Anna-Maria Kauper - Deniza Cichova 3:6/5:7, Julia Angermann - Tereza Szafnerova 3:6/4:6, Laura Nowak - Claudia Geßlein 6:4/3:6/8:10, Petra Steindecker - Stefanie Brettel 6:7/6:4/10:3, Sandra Stegner - Priscilla Chmura 6:1/6:3, Kauper/Steindecker - Vaskova/Cichova 2:6/2:6, Sünkel/Ocker - Szafnerova/Geßlein 1:6/4:6, Angermann /Nowak - Brettel/Chmura 6:0/6:1. red