Endlich die ersten Punkte: Die Damen des TC Trebgast behielten in einem Tenniskrimi das bessere Ende für sich und setzten sich in der Landesliga beim TC Weiß-Rot Coburg denkbar knapp durch. Allerdings mussten die Trebgaster Damen bis zum letzten Ballwechsel zittern, ehe sie mit einem hart umkämpften 5:4 ihren ersten Saisonsieg einfahren konnten. Die Partie war an Spannung nicht zu überbieten. Sandra Stegner und Birgit Falk mussten in den Match tiebreak. Sie wehrten fünf Matchbälle der Coburgerinnen ab, ehe sie ihren dritten Matchball zum 17:15 verwandeln konnten.

TC Weiß-Rot Coburg - TC Trebgast 4:5. -
Die spannende und ausgeglichene Partie in Coburg stand vor dem Schlussdoppel 4:4. Also musste das Match der Coburgerinnen Ivana Obrovski und Gabriela Rack gegen die Trebgasterinnen Sandra Stegner und Birgit Falk über den Gesamtsieg entscheiden. Das Doppel entwickelte sich zur Nervenschlacht. Während im ersten Satz die beiden Trebgasterinnen ständig knapp vorne lagen, dominierte Coburg in den letzten Ballwechseln und glich zum 6:6 aus. Damit musste der Tie-break entscheiden. Obrovski und Rack kamen nun immer besser ins Spiel und gewannen mit 7:4.

Nach dem verlorenen ersten Satz ließ die Antwort des TC Trebgast nicht lange auf sich warten. In einem konzentrierten zweiten Durchgang besiegte das Gästedoppel Stegner/Falk die Einheimischen klar mit 6:1. Somit ging es in den Matchtiebreak, um den Sieger im Schlussdoppel und den Gesamtsieger zu ermitteln.
Hier liefen die Trebgasterinnen ständig einem Rückstand hinterher. Sie erreichten zum ersten Mal beim Stand von 10:10 ein ausgeglichenes Ergebnis. Bis dahin mussten sie mit großer Nervenstärke und Konzentration bereits vier Matchbälle gegen sich abwehren.

Dann überschlugen sich die Ereignisse: Trebgast übernahm erstmals die Führung, hatte selbst Matchball, der vergeben wurde, und geriet wieder in Rückstand. Stegner/Falk wehrte einen weiteren Matchball ab und konnte schließlich nach mehrmals ausgeglichenem Spiel-stand den dritten eigenen Matchball zum 17:15-Sieg verwandeln. Somit war der 5:4-Mannschaftssieg unter Dach und Fach.

Simone Sünkel hält gut mit

In den Einzelbegegnungen zuvor zeigte Simone Sünkel eine starke Leistung gegen die Numer 275 der deutschen Damen-Rangliste, Stefanie Piesch. Die Trebgasterin konnte über weite Strecken zwar Paroli bieten, musste sich aber letztlich doch mit 3:6 und 2:6 geschlagen geben.

Für Birgit Falk war gegen die Coburgerin Gabriela Rack mehr drin. Es gelang der Trebgaste -rin jedoch zu spät, ihre Spiel-weise durchzusetzen. Sie unterlag mit 2:6 und 6:7, wobei im zweiten Satz ein ganz enger Tiebreak gespielt wurde.

Eine klare Sache war dagegen die 0:6,1:6-Niederlage von Kerstin Sünkel gegen eine an Nummer vier grandios aufspielende Barbara Weber vom TC Weiß-Rot Coburg.

Anna-Maria Kauper klar überlegen

Die drei weiteren Einzel von Anna-Maria Kauper gegen Pauline Lutz, Petra Steindecker gegen Ivana Obrovski und Sandra Stegner gegen Nele Abeska waren alle eine klare Sache für die Trebgasterinnen. Kauper war beim 6:2, 6:1-Erfolg ihrer Gegnerin klar überlegen.

Einen weiteren Beitrag zum Erfolg leisteten Petra Steindecker und Kerstin Sünkel bei ihrem ungefährdeten 6:1, 6:3- Sieg im Doppel gegen Lutz/Abeska. Mit 3:6, 3:6 geschlagen geben mussten sich allerdings Simone Sünkel und Anna-Maria Kauper gegen Piesch/Weber. Die Coburgerinnen harmonierten perfekt und spielten nahezu fehlerfrei.

Ergebnisse: Stefanie Piesch - Simone Sünkel 6:3, 6:2; Pauline Lutz - Anna-Maria Kauper 2:6, 1:6; Ivana Obrovski - Petra Steindecker 3:6, 1:6;Barbara Weber - Kerstin Sünkel 0:6, 1:6; Nele Abeska - Sandra Stegner 2:6, 3:6; Gabriela Rack - Birgit Falk 6:3, 7:6; Piesch/Weber - S. Sünkel/Kauper 6:3, 6:3; Lutz/Abeska - Steindecker/K. Sünkel 1:6, 3:6; Obrovski/Rack - Stegner/Falk 7:6, 1:6, 15:17.