Bei den oberfränkischen Bezirksmeisterschaften des Tischtennis-Nachwuchses gingen 85 männliche und 42 weibliche Talente in Ebersdorf bei Coburg an den Start. Zweifache Gewinner - im Einzel und Doppel - waren bei den Jungen Michael Mideck (DJK SpVgg Effeltrich), bei den B-Schülerinnen Julia Schenk (ATSV Oberkotzau), bei den Mädchen Luise Birkner und den A-Schülerinnen Cathrin Singer (beide TTV Altenkunstadt). Doch auch Paul Hofmann vom TTC Rugendorf wusste zu überzeugen.
Bei den A-Schülern (24 Teilnehmer) verpasste der Neudrossenfelder knapp den Bezirkstitel. Im Finale lag er gegen Joel Fischer (FC Adler Weidhausen) mit 2:1 vorne, verlor aber die folgenden beiden Sätze mit 10:12 und 9:11. Auf dem Weg ins Endspiel hatte Hoffmann mit fünf 3:0-Siegen geglänzt. Im Doppel mit Max Rattel (SpVgg Trunstadt) holte sich Hofmann den Turniersieg. Allerdings machte es das Duo im Finale gegen Joel und Merlin Fischer (Weidhausen) nach einer 2:0-Führung nochmals spannend und siegte erst nach fünf Sätzen.
Bei den A-Schülerinnen (14 Teilnehmerinnen) kämpfte sich Luisa Schönfeld vom TTC Mainleus bis ins Endspiel, zog da aber gegen Cathrin Singer TTV Altenkunstadt) den Kürzeren. Die beiden Finalgegner sicherten sich dann zusammen mit einem 3:0-Endspiel gegen die Rödentaler Geschwister Talida und Linnea Reumschüssel.
Im 13 Teilnehmer zählenden Feld der Mädchen war für Annika Fischer-Weiß (TTC Mainleus) im Einzel und im Doppel (mit Teamkollegin Lea Landel) jeweils im Halbfinale Endstation. Im Einzel schafften Fischer-Weiß und Landel jeweils als Gruppenzweite den Sprung ins Hauptfeld. Während Fischer-Weiß im Halbfinale gegen die spätere Zweitplatzierte Annika Oberender (TTC Tiefenlauter) verlor, scheiterte Landel im Viertelfinale trotz einer 2:1-Satzführung an Johanna Weisel (Ebermannstadt).
Bei den Jungen (29 Teilnehmer) erreichte Leon Kern (TTC Mainleus) zusammen mit Sebastian Peschke (TSV Hof) den fünften Platz im Doppel. Im Einzel kam Kern über die Gruppenphase nicht hinaus. hf