Jetzt hat es auch die SG Neudrossenfeld/Hollfeld erwischt. Sie kassierte im fünften Saisonspiel der Volleyball-Bayernliga Nord die erste Niederlage. Beim TSV Abensberg konnte das Team die zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle nicht kompensieren.

Die SG musste in Abensberg auf die verletzen Spielerinnen Nina und Nicole Steeger, Sophia Höreth und Lisa Meisel verzichten. Die verbliebenen sechs Spielerinnen aus dem Bayernliga-Kader wurden von Franziska Ludwig aus der "Zweiten" unterstützt. So musste Trainer Siegfried Meisel umstellen. Man spielte ohne Libero.

Gäste gehen zunächst in Führung

Im ersten Satz geriet die SG gleich in Rückstand, ehe Johanna Meisel zum Aufschlag kam und eine 10:6-Führung erzielte. Leider konnte diese Führung nicht gehalten werden, und es schlichen sich viele Eigenfehler ein. Aber die SG-Damen kämpften sich zurück und konnten sogar mit 25:24 in Führung gehen.

Durch eine strittige Schiedsrichterentscheidung ging der Satz am Ende allerdings doch an die Abensbergerinnen.

Die SG versuchte im zweiten Durchgang, sich von Beginn an zu konzentrieren. Wieder konnten die Neudrossenfelderinnen durch druckvolle Aufschläge und gezielte Angriffe durch Sophie Mayer und Fanny Gnade mit 11:3 in Führung gehen. Dann riss der Faden bei der SG. Sie leistete sich vermeidbare Fehler. Abensberg präsentierte sich in Abwehr und Angriff verbessert und übernahm seinerseits die Führung (18:16). Die Nervosität der SG-Damen stieg zusehends. Letztlich verloren sie diesen Durchgang mit 18:25.

Meisel muss sein Team aufbauen

Die Enttäuschung über die Satz-Niederlagen war der SG anzumerken. Nach einem Rückstand von 2:7 nahm Trainer Siegfried Meisel eine Auszeit, um seine Truppe wieder aufzubauen. Die Annahme stabilisierte sich nun, so dass Zuspielerin Meike Schirmer ihre Angreiferinnen Kristina Böhm, Johanna Meisel und Leonie Stöcker variabel einsetzen konnte. Beim Spielstand von 17:15 für die SG nahmen die Gastgeberinnen eine Auszeit. Bis zum Ende war es ein Krimi. Doch auch diesmal hatte die SG kein Glück, und der Satz ging mit 25:23 an den TSV Abensberg.

Insgesamt war es für die personelle Situation ein recht ordentliches Spiel der SG. Mit etwas mehr Glück in der ein oder anderen Situation wäre zumindest ein Punkt verdient gewesen. Jetzt heißt es für die SG, dieses Spiel vergessen und sich auf die nächste Aufgabe am kommenden Samstag in Ansbach vorzubereiten. Die verletzen Spielerinnen werden diese Woche langsam mit dem Training beginnen, sodass sie bald wieder einsatzbereit sind.

SG Neudrossenfeld/Hollfeld: Fanny Gnade, Leonie Stöcker, Meike Schirmer, Johanna Meisel, Sophie Mayer, Kristina Böhm, Franziska Ludwig.