Ein Punkt - mehr Beute war für die Volleyballerinnen der Spielgemeinschaft TSV Neudrossenfeld/SCG Hollfeld am Doppelspieltag der Volleyball-Regionalliga nicht zu holen. Die N.H. Young Volleys verloren sowohl das Heimspiel gegen den FTM Schwabing (2:3) als auch den TSV Ansbach (0:3). Dennoch haben die Schützlinge von Trainer Marc d'Andrea weiter ein beruhigendes Punktepolster auf die Abstiegszone.

Während gegen Schwabing der erste Satz zu den schwächsten der Saison zählte, konnte in Ansbach im ersten Durchgang eine der besten Teamleistungen abgerufen werden.

Trotz aller Anstrengungen konnten die Young Volleys in eigener Halle die offene Rechnung mit dem FTM Schwabing nicht begleichen. Schon vorab gab es schlechte Neuigkeiten, denn Mittelblockerin Leonie Stöcker fehlte krankheitsbedingt und Mittelblockerin Sophie Mayer war angeschlagen. Die N.H. Young Volleys fanden überhaupt nicht ins Spiel. Zu viele Fehler und Unaufmerksamkeiten führten zu klaren Satzverlusten (14:25, 19:25). Doch dann erweckte Hallensprecher Siggi Meisel die rund 120 Zuschauer zum Leben. Mit voller Unterstützung starteten die Young Volleys in den dritten Satzund gingen mit 6:0 in Führung. Gewillt, das Spiel doch noch zu drehen, spielten die Gastgeberinnen nun hochkonzentriert. Die Annahme, verstärkt durch die gut aufgelegte Kristina Böhm, stabilisierte sich. So konnte Meike Schirmer das Spiel variabler gestalten. Immer wieder konnte sich auch Sandra Ullrich beweisen und eine Bewerbung für die Stamm-Sechs abgeben. Der Satz ging mit 25:18 an die Volleys.

Durchgang 4 war bis zum Ende hart umkämpft. Die Gäste lagen immer wieder in Führung, doch die N. H. Young Volleys bewiesen Nervenstärke und siegten mit 25:21. Im Tiebreak zeigten erneut die Schwabingerinnen eine starke Leistung. Mit cleveren Spielzügen gingen sie mit 7:3 in Führung. Durch eine Aufschlagserie von Lisa Meisel glichen die Young Volleys zum 7:7 aus. Nach spannenden Ballwechseln hatte Schwabing knapp mit 16:14 das bessere Ende für sich.


Nationalspielerin nicht zu stoppen

Der erste Satz in Ansbach startete mit spektakulären Ballwechseln und hart umkämpften Punkten, die ein ums andere Mal auf das Konto der Gäste gingen. Doch der Tabellenführer um die ehemalige deutsche Nationalspielerin Conny Eichler konnte immer wieder das Gästeteam ausspielen und den Satz doch noch knapp mit 26:24 für sich entscheiden.

In den zweiten Durchgang starteten die Mittelfranken druckvoll. Fehler und Unkonzentriertheiten warfen die N.H. Young Volleys immer wieder zurück. Das abgezockte Spiel von Meike Schirmer hielt die Gäste zwar im Spiel, doch am Ende verloren sie auch diesen Satz mit 17:25.

Mit druckvollen Aufschlägen starteten die Oberfranken in den dritten Durchgang. Dennoch konnten sie die immer wieder in Szene gesetzte Ex-Nationalspielerin in Block und Feldabwehr nicht verteidigen. Mit 25:20 ging auch der dritte Satz an Ansbach.

N.H.-Trainer Marc d'Andrea sagte: "Ich denke, dass Ansbach nicht den besten Tag erwischt hat. Man sieht den Klassenunterschied, wenn Ansbach an einem schwachen Tag uns an einem starken Tag keine Chance lässt. Wir haben immer dann, wenn Conny Eichler im Rückraum war, den Takt angegeben, ansonsten aber die entscheidenden Punkte kassiert. Wir haben dennoch super gespielt. Ansbach wird absolut verdient in die dritte Liga aufsteigen."