Der zweite Durchgang entwickelte sich zu einer Demonstration der Neudrossenfelder Spielstärke. In allen Belangen überlegen, deklassierte der TSV den Gegner mit 25:6.

Im Finale kam zu einer Neuauflage des Gruppenspiels gegen Altdorf. Neudrossenfeld wirkte anfangs verunsichert, insbesondere die Angreiferinnen scheiterten häufig am sehr guten Altdorfer Block. Erst beim 1:8-Rückstand wendete sich das Blatt. Durch harte oder taktische Aufschläge setzte man die Mittelfranken unter Druck, Annahmefehler häuften sich, und Neudrossenfeld holte Punkt für Punkt auf. Mit 25:18 sicherte sich das Team von Trainer Siegfried Meisel den ersten Satz.

Im zweiten Durchgang zeigte der TSV zum wiederholten Mal seine Spielstärke: Kaum Eigenfehler, gute Annahme und Abwehr, intelligentes Zuspiel und eine souveräne Angriffsleistung ließen den Altdorferinnen bis zum 24:10 keine Chance.