Trainer Marc d'Andrea hatte nach dem überraschenden Kantersieg im Spitzenspiel gegen Marktredwitz eindringlich vor Überheblichkeit gewarnt: "Nach so einem Spiel kann schnell die Luft raus sein!"
Doch die Spielerinnen aus Neudrossenfeld und Hollfeld gingen vor zahlreichem Publikum konzentriert an die Aufgabe heran. Der erste Satz wurde nach nur 23 Minuten souverän mit 25:14 gewonnen. Das gesamte Team produzierte nur wenige Fehler und konnte auf druckvolle Aufschläge von Sophia Höreth bauen.
Auch im zweiten Durchgang konnten sich die N.H. Young Volleys einen Vorsprung herausspielen und einige neue Spielzüge ausprobieren. Glänzende Aufschläge von Leonie Stöcker und druckvolle Angriffe von Sophie Mayer setzten den Gegner aus Nürnberg permanent unter Druck, sodass auch dieser Satz an die Gastgeberinnen (25:19) ging.
Der dritte Durchgang begann mit einer herausragenden Aufschlagserie von Mannschaftsführerin Meike
Schirmer, die den Young Volleys eine schnelle 8:0-Führung einbrachte. Auch die neu einstudierten Spielzüge funktionierten glänzend und ließen den Gästen keine Chance, auch nur ansatzweise ins Spiel zu kommen. Am Ende gingen die Nürnbergerinnen mit 9:25 unter.


Trainer muss neue Ziele setzen

So stehen die Young Volleys weiter auf Platz 1 der Bayernliga Nord. Trainer Marc d'Andrea sagt: "Wir wurden bisher von allem um uns herum beflügelt, doch der Alltag holt einen früher oder später ein. Meine Aufgabe ist es jetzt, Anreize zu schaffen und neue Ziele zu setzen. Bereits zum Saisonstart wusste ich, dass ich vor allem für die Rückrunde nach Neudrossenfeld kommen würde. Bis hierhin ist quasi alles allein der Verdienst der Mädels. Der harte und eigentliche Teil meiner Arbeit steht mir bevor. Darauf freue ich mich aber auch schon seit Wochen."
Zum Vorrundenabschluss treffen die Young Volleys auf Regionalligaabsteiger Hahnbach. Erwartet wird ein spannendes Spiel auf Augenhöhe.
N.H. Young Volleys: Leonie Stöcker, Sophia Höreth, Kristina Böhm, Meike Schirmer, Sophie Mayer, Lisa Meisel, Johanna Meisel, Fanny Gnade. C.B.