Die N.H. Young Volleys mussten am vergangenen Spieltag in Dingolfing eine knappe 2:3-Niederlage hinnehmen. Der Tabellenzweite hatte aber sichtlich Mühe, die Oberfränkinnen in Schach zu halten.


Damen-Regionalliga

TV Dingolfing - N.H. Young Volleys 3:2 (25:27, 22:25, 25:14, 25:20, 15:11). - Bei Dingolfing waren bis auf Kathrin Buchner (Kreuzbandriss) alle Spielerinnen an Bord, hinzu kam mit Silvana Oliveira noch eine ehemalige Erstliga-Akteurin vom Kooperationspartner Rote Raben Vilsbiburg. Young-Volleys-Coach Marc d'Andrea hatte mit seinen Damen während der Woche im Training eine spezielle Taktik vorbereitet, die es der Mannschaft ermöglichen sollte, möglichst gut mitzuspielen. Und es funktionierte.
Im ersten Satz begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Über 24:24 kam es letztlich zum 27:25-Satzgewinn für die Young Volleys. Es war eine herausragende Leistung in diesem Satz, alle Mannschaftsteile harmonierten. Nur mit der Schiedsrichterleistung haderten die Gäste.
Satz 2 zeigte ein ähnliches Bild: Bis zum Zwischenstand von 9:9 konnte sich keine Mannschaft absetzen, dann gingen die Gäste über 12:9 mit 14:10 in Führung. Der TVD glich aus und Runesson brachte Silvana Oliveira. Doch die erstliga-erfahrene Akteurin fand nicht gleich ins Spiel - und die Young Volleys gewannen Durchgang 2 (25:22).
In Abschnitt 3 legte der TVD los, Oliveira drückte dem Spiel nun ihren Stempel auf. Die Gäste blieben bis zum 14:16 dran, doch dann legte Pauline Hölzer eine Aufschlagserie hin, und die Gäste aus Oberfranken mussten eine 14:25-Satzniederlage hinnehmen.
Die Rotmaintalerinnen starteten gut in den vierten Durchgag, doch nach einer 6:2-Führung stand es schnell wieder 8:8. Die stark spielende Oliveira verletzte sich bei einer missglückten Landung nach einem Angriffsschlag am Knie und musste ausgewechselt werden. Das Verletzungspech der Niederbayerinnen hält an. Wer nun dachte, dass Spiel würde kippen, sah sich getäuscht. Nach einem 11:11-Zwischenstand zogen die Gastgeberinnen über 16:14 und 22:18 davon und gewannen mit 25:20.
Marc d'Andrea kommentierte das wie folgt: "In den beiden ersten und teilweise auch im fünften Satz haben wir die Taktiken gut ausgespielt und dementsprechend gut mitgehalten. Die Einwechslung der Erstligaspielerin im dritten Satz machte es unmöglich, unsere Strategie weiter zu verfolgen, da wir den Fokus auf sie legen mussten. Wir haben uns von der schwachen Phase nicht mehr erholt."
Der fünfte Satz stand im Zeichen der Gastgeberinnen. Den Young Volleys gelang es, zum 5:5 auszugleichen, doch sie verloren den Satz mit 11:15 und damit das Spiel.
"Der Trainer hat das Team toll vorbereitet und eine ausgezeichnete Strategie gewählt. Unsere Mannschaft hat seine Vorgaben in den ersten beiden Sätzen gut umgesetzt und verdient geführt. Die Einwechslung beim Gegner konnten wir nicht mehr kontern, das Team hat bereits an der Leistungsobergrenze gespielt. Dafür gebührt der Mannschaft ein großes Kompliment", so Young-Volleys-Vorsitzender Carsten Böhm. "Wir haben wieder einen unerwarteten Punkt mehr und wissen nun, dass der Abstand zu den Spitzenteams etwas kleiner geworden ist." Die N.H. Young Volleys spielen am Samstag, 4. Februar, 18.30 Uhr in Hollfeld gegen Marktoffingen. Dazu fährt von Neudrossenfeld aus ein Shuttlebus. cb
N.H. Young Volleys: Nora Anders, Kristina Böhm, Michaela Dutz, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Sophie Mayer, Lisa Meisel, Meike Schirmer, Leonie Stöcker, Sandra Ullrich