Der Knoten ist geplatzt: Nach einer langen Durststrecke erkämpften sich die Damen  des TV Marktleugast endlich wieder einen Sieg in der Handball-Landesliga Nord. In heimischer Halle setzte man sich gegen HC Erlangen mit 27:23 durch.

Allerdings standen die Vorzeichen für das Team von Frank Steinberger alles andere als gut: die bittere Niederlage der Vorwoche beim Mitkonkurrenten Regensburg in den Köpfen, ohne Torgarantin Eva Thieroff, die verletzt passen musste, und mit dem Druck, endlich wieder ein Spiel gewinnen zu müssen, um den Anschluss in der Tabelle nicht zu verlieren. Dennoch gelang den TV-Damen ein Auftakt nach Maß. Nach sechs Minuten stand es bereits 6:1 für die einheimische Sieben. Dabei zeichnete sich vor allem die gut aufgelegten Elke Ruckdeschel aus, die vier der ersten sechs Marktleu gaster Treffer erzielte.

Von Beginn zeigte sich, dass die Gastgeberinnen in der Abwehr aggressiver standen. So machten sie es Erlangen schwer, den Weg zum Tor zu finden. Bis zur Pause sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch. Erlangen gelang es aber zu keiner Zeit, in Führung zu gehen. Mit der knappen Marktleugaster Führung von 11:10 ging es in die Kabinen.

"Wenn die Gäste erst mal Spaß am Handballspielen bekommen, wird es schwer, sie zu stoppen", warnte Trainer Steinberger in seiner Pausenansprache. Er forderte, in der zweiten Hälfte den Gegner in Schach zu halten und nicht die - wie so oft - die ersten zehn Minuten zu verschlafen. Was den Marktleugasterinnen auch gelang. Angepeitscht von der lautstarken Zuschauerkulisse, gaben sie das Heft nun nicht mehr aus der Hand und erzielten selbst bei einer doppelten Deckung gegen Elke Ruckdeschel und Sophia Rektorschik Tor um Tor. Erlangen hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen. dk


TV Marktleugast - HC Erlangen 27:23 (11:10)

TV Marktleugast: Jasmin Brugger, Sandra Walter, Bettina Schott (Tor) - Nicole Müller, Teresa Klotz (4), Sophia Rektorschik (4), Jennifer Lauterbach (8/5), Lisa Jakob (1), Elke Ruckdeschel (6), Denise Klier, Sandra Dietrich (1), Ann-Kathrin Müller (3), Vanessa Wunner.

Zuschauer:
150.

Zeitstrafen: TVM 5, HCC 7.

Siebenmeter: TVM 4/4, HCC 6/5.

Schiedsrichter: Duscher/Wilhelm