Für Leonie und Linus Liebenwald vom UAC Kulmbach gab es am vergangenen Wochenende bei den süddeutschen U23- und U16-Meisterschaften in der Leichtathletik jeweils Hammerwurf-Gold.

Während Leonie die elf qualifizierten Mitstreiterinnen ihrer Gruppe souverän im Griff hatte, entwickelte sich zwischen Linus Liebenwald und seinem 1,95 Meter großen Konkurrenten Tim Steinfurth (LG Eppstein/Hessen) ein spannender Kampf um den Titel.

Deutlicher Vorsprung

Leonie begann zentimetergenau mit ihrer bisherigen persönlichen Bestmarke von 54,98 Metern und steigerte diese im dritten Versuch auf 55,78 Meter. Auch im sechsten Versuch gelang der 15-Jährigen noch ein Wurf über die 55-Meter-Linie, indem sie ihr drei Kilogramm schweres Gerät auf 55,48 Meter schleuderte. Zweite im Wettbewerb wurde Alessia Venditti (TV Weilstetten/Württemberg) mit 44,54 Metern. Die Bronzemedaille sicherte sich Merle Tetem (ESV Jahn Treysa/Hessen) die auf 43,73 Meter kam. Leonie Liebenwald trat anschließend noch im Diskuswerfen an, wo sie mit 30,51 Metern Fünfte wurde.

Spannender Zweikampf

Nicht richtig rund lief es in den vergangenen zwei Monaten bei Linus Liebenwald. Wachstumsschübe und dadurch entstandene Probleme mit der Rückenmuskulatur wirkten sich alles andere als positiv auf die Feinkoordination der schwierigen Bewegungsmuster seiner Disziplin aus. So schien der Kampf um den Titel gegen den Eppsteiner Tim Steinfurth schon vorab als schwierig.

Die beiden Führenden der deutschen Jahresbestenliste hatten im Vorfeld ihren vier Kilogramm schweren Hammer über 60 Meter befördert, doch beide begannen den Wettkampf mit einem gehörigen Schuss Nervosität. Zunächst ging Steinfurth mit 55,97 Metern in Führung, Linus kam dicht dahinter auf 55,46 Meter. Im vierten Versuch klappte es für den Kulmbacher etwas besser und seine Stahlkugel schlug bei 58,76 Metern auf. Tim Steinfurth hatte dem im letzten Durchgang lediglich 56,22 Meter entgegenzusetzen. Damit ging Linus als verdienter Sieger aus dem Duell hervor und darf selbstbewusst in Richtung deutsche U16-Meisterschaft in vierzehn Tagen in Bremen schauen. Auf den Bronze-Rang kam Luca Vogel (TuS Neunkirchen/Saarland), der seinen Hammer auf 51,94 Meter beförderte.