Die Basketballer des ATS Kulmbach haben den ersten Sieg im neuen Jahr gefeiert. Sie gewannen das hart umkämpfte Derby gegen den BBC Eckersdorf mit 73:69 nach Verlängerung und verbesserten sich auf Platz 3 der Bayernliga Nord.

Eine große Zuschauerkulisse sorgte für eine besondere Stimmung in diesem Derby.

Das erste Viertel (18:15) gestaltete sich ausgeglichen, beide Teams tasteten sich vorsichtig ab.

Im zweiten Abschnitt wirkte das Spiel eher fahrig, doch konnten sich die Kulmbacher knapp absetzen. Acht Minuten lang gelang den Gästen aus Eckersdorf kein Korb, am Ende standen lediglich vier Punkte in diesem Viertel für sie zu Buche. So ging der ATS mit einer 28:19-Führung in die Pause.

Im dritten Viertel ließen die Kulmbacher etwas nach. Eckersdorf nutzte seine Chancen besser. Besonders die Dreier durch Andre Keller (insgesamt 26 Punkte) wirkten wie kleine Nadelstiche und taten den Kulmbachern zunehmend weh. So war es kaum verwunderlich, dass zum Schluss des dritten Viertels die Führung auf fünf Punkte (49:44) geschrumpft war.

Im vierten Viertel entwickelte sich dann eine regelrechte Schlacht, die Stimmung fing allmählich an zu brodeln. Die Kulmbacher erwischten den besseren Start. Ein Dreier des offensiv stark aufspielenden Niklas Jungbauer (insgesamt 31 Punkte) brachte den Kulmbachern eine Zehn-Punkte-Führung ein.

Die Mannschaften kämpften nun um jeden Ball. Während bei den Kulmbachern der Korb zwischenzeitlich wie zugenagelt schien, kämpften sich die Eckersdorfer sukzessive zurück ins Spiel. Wenige Sekunden vor Schluss war es Sebastian Günther, der durch einen gut herausgespielten Korbleger den Ausgleich für die Eckersdorfer schaffte.

Der letzte Angriff gehörte jedoch den Kulmbachern. Doch konnten sie diesen trotz einer guten Möglichkeit nicht nutzen - Verlängerung.

Beide Teams agierten nun zerfahren. Es tat sich nichts Entscheidendes, bis schließlich der Eckersdorfer Trainer Marco Amelow sich über eine Schiedsrichterentscheidung dermaßen echauffierte, dass er schließlich mit zwei technischen und einem disqualifizierenden Foul der Halle verwiesen wurde. Damit leistete er seiner Mannschaft einen Bärendienst. Diese Möglichkeit ließ sich Christian Schuberth nicht entgehen, verwandelte drei der vier Freiwürfe und brachte die Gastgeber so das erste Mal in der Verlängerung in Führung.

Die Eckersdorfer taten sich nun in der Offensive zunehmend schwerer, auch weil Felix Pietsch wie ein Kettenhund an Andre Keller klebte und diesem Nerven und Kraft raubte. Letztlich brachten die Schützlinge von ATS-Coach Christoph Jungbauer die Führung nach Hause. ATS Kulmbach - BBC Eckersdorf 73:69 (18:15, 10:4, 21:25, 24:25) ATS Kulmbach: Tim Ondra, Phillip Schulte (2 Punkte), Felix Pietsch (3, 1 Dreier), Heiko Rüger, Marcus Mallanik (15, 1), Jakob Krüger (9, 1), Niklas Jungbauer (31, 1), Maximilian Grethe (2), Christian Schuberth (11), Patrick Wiesner.schu