Die Fußball-Kreisklassisten TSV 08 Kulmbach und SV Kirchahorn haben jeweils ihr erstes Relegationsspiel zur Kreisliga verloren (der TSV unterlag dem VfB Kulmbach 1:4). Heute treten sie in einer zweiten Runde gegeneinander an (17.30 Uhr in Trebgast). Ob es dabei um den Aufstieg oder doch nur um die "Goldene Ananas" geht, hängt davon ab, ob der SV Mistelgau in die Bezirksliga aufsteigt. Die erste Relegationspartie des SV gegen den FC Tirschenreuth ist aber erst für Sonntag angesetzt.


Relegation zur Kreisliga

TSV 08 Kulmbach -
SV Kirchahorn

Der Spielertrainer des TSV 08 Kulmbach, Stefan Sesselmann, findet die Ansetzung der Partie kurios: "Wir spielen jetzt und wollen natürlich gewinnen. Es ist aber relativ blöd, weil wir uns selbst nach einem Sieg nicht richtig freuen können. Es wäre schöner gewesen, wenn die Partie erst nach der Entscheidung für Mistelgau angesetzt worden wäre."

Den Gegner Kirchahorn kann Sesselmann nicht einschätzen: "Vom SV weiß ich überhaupt nichts", betont er. Nach der unglücklichen Niederlage gegen den VfB, bei dem der Schiedsrichter nach einer klaren Schwalbe einen Strafstoß gegen den TSV pfiff, würden sich die Katzbachtaler über den unverhofften Aufstieg umso mehr freuen.

"Die Chance auf unseren Aufstieg ist zwar nicht groß, weil Mistelgau mit Tirschenreuth und möglicherweise Trogen starke Gegner vor der Brust hat, aber wir wollen unsere Hausaufgaben mit einem Sieg gegen Kirchahorn machen und dann weitersehen."

Personell sieht es schlecht aus. Mit Alexander Ramsauer (Urlaub) und Peter Lutz (beruflich verhindert) fallen zwei wichtige Akteure weg. Eventuell stößt aber Lorenz Schneider nach seiner fast verheilten Fußverletzung wieder dazu.

TSV 08 Kulmbach: Martin, Zimmerer - Koenen, Kilic, Bär, Buchmeier, Weiß, Ohnemüller, Groß, Früh, Kästner, Schulz, Sesselmann, Barth, Schneider (?).