Eine Lehrstunde in Sachen moderner Fußball erhielt der TSV Neudrossenfeld am 3. Spieltag der Fußball-Landesliga Nordost. Verantwortlich dafür war der TSV Kornburg, der mit 4:1 völlig verdient alle drei Punkte mitnahm. Die Nürnberger Vorstädter hatten ihre ersten beiden Partien verloren. Gästetrainer Herbert Heidenreich, ein gebürtiger Bindlacher, sagte: "Wir haben heute wieder wie in der vergangenen Saison von Beginn an sehr aggressiv gespielt. Der Sieg war hochverdient und hätte auch ein, zwei Tore höher ausfallen können."

Die Kornburger zeigten von Beginn an beherzten Offensivfußball. Dennoch - die erste Torchance eröffnete sich dem schnellen Neudrossenfelder Topal nach Pass von Bargenda, doch er kam einen Schritt zu spät. Nach einer Viertelstunde setzte Ruziski den Ball freistehend rechts neben das Neudrossenfelder Tor.

Bei den Einheimischen war Sebastian Lattermann allein im Angriffszentrum einfach zu wenig, um die Gäste ernsthaft zu fordern. Auf der anderen Seite beschworen die hohen Flankenbälle ständig Gefahr für die Abwehr der "Grün-Weißen" um Florian Ascherl herauf.

Nach 34 Minute war es dann soweit, als Topal an der Torauslinie ein unnötiges Foulspiel fabrizierte. Nach dem Freistoß besorgte Uschold volley den Führungstreffer für Kornburg.
Nach einem Freistoß von Pötzinger - der ehemalige Regionalliga-Spieler blieb blass - hatte Lattermann den Ausgleich auf dem Fuß, doch Gäste-Keeper Ockert reagierte großartig (38.). Nur eine Minute später Aufregung im Strafraum der Kornburger, als Pötzinger zu Fall kam und vehement einen Strafstoß forderte, sich dafür aber die Gelbe Karte einhandelte.

Es passte zur Leistung der "Drossenfelder", dass Ascherl mit einem Fehlpass kurz vor der Pause das 2:0 der Gäste einleitete. Pasko erkannte die Situation blitzschnell, passte zum mitgelaufenen Mack, der Grüner im Tor keine Abwehrchance ließ.


Lattermann macht Hoffnung

Die Gastgeber schöpften noch einmal Hoffnung, als Lattermann mit einem Kunstschuss drei Minuten nach dem Wechsel der Anschlusstreffer gelang. Gareis bot sich in der 50. Minute nach Zuspiel von Pötzinger sogar die Möglichkeit zum Ausgleich.

Die Chancen schwanden aber in der 63. Minute weiter, als Florian Hoffmann völlig übermotiviert den cleveren Kowal im Nachsetzen zu Fall brachte und Rot sah.

Der Rest war für Kornburg Formsache. Kowal vernaschte beim 1:3 mit Bargenda und Taubenreuther gleich zwei Neudrossenfelder auf engstem Raum. Der eingewechselte Nowak ließ nur fünf Minuten später das 1:4 folgen, Caglar hatte in der Schlussminute sogar das 1:5 auf dem Fuß.

Werner Thomas versammelte seine Mannschaft gleich nach Schlusspfiff an der Auswechselbank, um Klartext zu reden: "Es waren zu einfache Fehler. Das zieht sich im Moment wie ein roter Faden durch unser Spiel. Ich will jetzt klipp und klar eine Reaktion von der ganzen Mannschaft sehen."


TSV Neudrossenfeld -
TSV Kornburg 1:4 (0:2)
TSV Neudrossenfeld: Grüner - Ascherl, Taubenreuther, Gareis, Hoffmann, Pötzinger, Bargenda (81. Sahr), Hacker, Hilla (74. Brand), Topal (81. König), Lattermann.
TSV Kornburg: Ockert - Uschold, Schmidt, Dutt (79. Bozic), Ruziski, Mack, Kowal (82. Roth), Caglar, Eberhardt, Pasko (68. Nowak), Olschewski.
Tore: 0:1 Uschold (34.), 0:2 Mack (44.), 1:2 Lattermann (48.), 1:3 Kowal (71.), 1:4 Nowak (76.). - SR: Burkard (Schleerieth). - Zuschauer: 173.