Schöner hätte die Motorsportsaison für den Kirchleuser Rennfahrer Christopher Haase nicht enden können. Der 29-Jährige gewann in Malaysia das 12-Stunden-Rennen von Sepang. Er wechselte sich am Steuer eines Audi R8 LMS des Rennstalls Phoenix mit Laurens Vanthoor und Robin Frijns ab. Für Haase war es bereits der zweite Erfolg nach 2010 bei dem Langstrecken-Klassiker in Asien. "Es riecht nach Champagner. Was für ein tolles Gefühl, zum zweiten Mal die 12 Stunden von Sepang zu gewinnen. Es war mir eine Ehre, erneut mit meinen Phoenix-Racing-Jungs einen Erfolg zu verbuchen!" schrieb der Kirchleuser auf seiner Facebook-Seite.

Das Rennen auf dem Grand-Prix-Kurs von Malaysia war geprägt von heftigen Regenschauern. Die beiden Audi R8 LMS des Phoenix-Teams kamen unter den schwierigen Bedingungen am besten zurecht und eroberten zur Rennhälfte die Plätze 1 und 2.


Start aus der Boxengasse

Nach 305 Runden überquerte der Audi R8 LMS mit der Startnummer 15, der aus der Boxengasse starten musste, mit einer Runde Vorsprung als erstes Auto die Ziellinie.
Pierre Kaffer, René Rast und Markus Winkelhock im Schwesterauto mit der Startnummer 16 komplettierten als Dritte das Podest. Jubeln durfte auch das Audi-Kundenteam B-Quik Racing, das mit den Fahrern Daniel Bilski, Henk Kiks und dem auch für den Fassoldshofer Isert-Rennstall startenden Peter Kox seine Klasse gewann. cs