Kulmbach — Der ATS Kulmbach hat einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Der Aufsteiger besiegte in einem kampfbetonten Spiel die SpVgg Wiesau (13.) mit 5:4 und hat sieben Spieltage vor dem Saisonende acht Punkte Vorsprung auf den ersten Relegationsplatz.

Es war kein Spiel für schwache Nerven. Die Gäste traten selbstbewusst auf und ließen keine Zweifel an ihrer Absicht, aus Kulmbach etwas Zählbares mitzunehmen.
Das erste Ausrufezeichen setzten jedoch die Kulmbacher bereits in der 3. Minute. Nach einem scharf getretenem Eckball von Böhmer kam Schelhorn im Strafraum an den Ball und erzielte den Führungstreffer.
Die Gäste spielten jedoch unbeeindruckt weiter mutig nach vorne und waren mit ihren schnellen Angreifern stets brandgefährlich.

Das Plus: Die Standards

Das große Plus der Kulmbacher in der ersten Halbzeit waren die Standards. So kam es in der 19. Minute zu einem weiteren Eckstoß durch Böhmer. Diesmal stand Konov goldrichtig und erhöhte auf 2:0.
Dieser Umstand brachte jedoch nicht die erhoffte Beruhigung ins Spiel der Bierstädter, denn bereits in der 23. Minute offenbarte die ATS-Defensive Zuordnungsprobleme, und der Wiesauer Angreifer Brunner nutzte diese Unaufmerksamkeit kaltschnäuzig zum Anschlusstreffer.
Als der Schiedsrichter bereits zum Halbzeitpfiff ansetzen wollte, gelang Nacak ein sehenswerter Treffer zum 3:1.

Die Gäste kamen mit Wut im Bauch aus der Kabine und starteten wie die Feuerwehr in die zweite Halbzeit. Die ATS-Akteure schienen mit ihren Gedanken noch nicht wieder auf dem Platz zu sein, denn bereits in der 46. Minute lag die Kugel schon wieder im ATS-Gehäuse. Diesmal war es Gästestürmer Wölfel, der zum erneuten Anschlusstreffer einschoss.

Die Wiesauer Mannschaft witterte Morgenluft und baute viel Druck auf. Das wurde in der 64. Minute mit dem zweiten Treffer von Wölfel zum zu diesem Zeitpunkt auch verdienten 3:3 belohnt.
Weiter ging es Schlag auf Schlag mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Zuschauer sahen ein Kampfspiel mit offenem Visier.

Das "Finale Furioso" eröffnete Nacak mit einem seiner Tempovorstöße auf der Außenbahn und dem Abschluss ins lange Eck zum 4:3 (68.).
Die Vorentscheidung gelang ATS-Stürmer Auner mit dem 5:3 in der 80. Minute.
Den nie aufsteckenden Gästen aus Wiesau gelang noch einmal der Anschlusstreffer durch Wölfels drittes Tor (88.). Das kam allerdings zu spät, um dem Spiel eine Wendung zu geben.
Bester Spieler auf Seite des ATS Kulmbach war der zweifache Torschütze Nacak. Bei den Gästen ragte Angreifer Wölfel heraus, der über die gesamte Spielzeit von der Defensive des ATS nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte.


ATS Kulmbach -
SpVgg Wiesau 5:4 (3:1)
ATS Kulmbach: Pohl - Werther, Buchta, Schelhorn, Günther, Nacak (83. Maiser), Auner (87. Maier), Münch, Böhmer (70. Yalcinkaya), Konov, Gashi.
SpVgg Wiesau: Mötsch - Dutz, Wührl, Fischer (46. Oppl), Kreuzer (72. Gebhard), Lauton, Saller, Neudert, Brunner, Bartl, Woelfel.
Tore: 1:0 Schelhorn (3.); 2:0 Konov (19.); 2:1 Brunner (23.); 3:1 Nacak (45.); 3:2 Woelfel (46.); 3:3 Woelfel (64.); 4:3 Nacak (68.); 5:3 Auner (80.); 5:4 Woelfel (88.). - Schiedsrichter: Hüseyin Eren (Hof). - Zuschauer: 80. P.S.