Beim formstarken TSV St. Johannis Bayreuth feierten die Kasendorfer einen knappen und hart erkämpften 2:1-Erfolg.

Dagegen musste der VfR Katschenreuth im Mittelfeldduell eine Klatsche quittieren. Bei der SpVgg Bayreuth II setzte es eine 0:3-Niederlage.

Bezirksliga Oberfranken Ost

TSV St. Johannis Bayreuth - SSV Kasendorf 1:2 (0:2)

Mit dem Selbstvertrauen von zwei Siegen im Rücken verlangten die Hausherren dem Favoriten alles ab. So entwickelte sich eine rassige und schnell geführte Partie. Ein früher Schock für die Kanzer war die Verletzung des zuletzt stärksten Bayreuthers Mattheo Kolb (18.). Die Unordnung nach dessen Auswechslung bestrafte Matthias Pistor nur zwei Minuten später mit dem 0:1. In der Folge sicherten sich die Kasendorfer immer mehr Räume und waren nun spielbestimmend. Nach einer halben Stunde schob der erfahrene Timo Jahrsdörfer zum 0:2 ein. Die Bayreuther hatten gerade in der Offensive nicht viel entgegenzusetzen und waren mit dem Zwei-Tore-Rückstand zur Halbzeitpause gut bedient.

Doch nach dem Seitenwechsel drehten sich die Kräfteverhältnisse. Die Kanzer wurden immer stärker, aggressiver und störten früh. Die Kasendorfer sahen sich mehr und mehr in die Defensive gedrängt und kamen nur noch gelegentlich durch Konter zu Entlastungsangriffen. Als Noah Engelhard in der 54. Minute den Anschlusstreffer erzielt hatte, stand die Partie auf Messers Schneide. Die Heimelf erhöhte den Druck und kam zu Chancen, doch die Kasendorfer verteidigten geschickt und brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. red

SSV Kasendorf: Cukaric - Schmeußer (90. Grasgruber), Buchta, Pistor (56. Philipp), Dippold, Gick, Schorn (80. Friedrich), Mullen (56. Fuchs), Jahrsdörfer, Schubert, Carl

Schiedsrichter: Göller (TSV Hirschaid) / Zuschauer: 89 / Tore: 0:1 Pistor (20.), 0:2 Jahrsdörfer (30.), 1:2 Engelhardt (54.)

SpVgg Bayreuth II - VfR Katschenreuth 3:0 (1:0)

Die Altstädter gerieten früh in Unterzahl: Bathuan Isci sah bereits in der 24. Minute die Ampelkarte. Doch anstatt der Gäste nahmen die dezimierten Hausherren nun das Heft in die Hand. Nach einem langen Ball gingen sie durch Alexander Ochs sogar in Führung. Bei der Piplica-Elf stimmten Einsatz und Wille - und auch die Unterzahl war noch im ersten Durchgang Geschichte. Kurz vor der Halbzeitpause sah der Katschenreuther Pascal Kolb wegen einer Notbremse die Rote Karte.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste Pech, dass der Schiedsrichter einem Treffer nach einem Freistoß wegen vermeintlicher Abseitsstellung die Anerkennung versagte. Auf der

anderen Seite nutzte Luis Grasser einen Fehler in der VfR-Hintermannschaft zum 2:0, als er einen zu kurz gespielten Rückpass erlief. Kurz vor dem Schlusspfiff beseitigte Alexander Ochs bei einem Konter mit dem dritten Altstädter Treffer die letzten Zweifel am Heimsieg. Schon zuvor hatten die Bayreuther die Chance auf die Vorentscheidung gehabt.

Das Ergebnis entspricht den gezeigten Leistungen. Die Katschenreuther waren zwar stets präsent und nicht wesentlich schlechter, aber aus dem Spiel heraus viel ungefährlicher als die Heimelf. red

VfR Katschenreuth: Weith - Stübinger, Schubert, Kolb, Knoll, Beszczynski, Michel, Limmer (67. Knoll), Konrad, Weigel (74. Angermann), Schwarz (60. Würffel) Schiedsrichter: Dippold (Wiesla Hof) / Zuschauer: 50 / Gelb-Rote Karte: Ba. Isci Ba (24./SpVgg) / Rote Karte: Kolb (43./ VfR) / Tore: 1:0 Ochs (34.), 2:0 Grasser (56.), 3:0 Ochs (87.) .