130 Teilnehmer kämpften auf den anspruchsvollen Strecken beim 17. Kessellauf um den Sieg - und eine Neu-Kulmbacher war auf der 14,3 Kilometer langen Hauptstrecke eine Klasse für sich.

Seit kurzem ist der 22-jährige Goytom Maru aus Eritea Mitglied beim ASV Kulmbach. Seinen ersten Lauf in seiner neuen Heimat absolvierte er in einer Staffel beim Kulmbacher Volkstriathlon. Damals war schon zu erkennen, dass er ein Ausnahmetalent ist. Vor zwei Wochen gewann er den Halbmarathon beim Fränkische-Schweiz-Marathon.

So startete der Nordafrikaner beim vom ASV Kulmbach organisierten Kessellauf als Favorit - und wurde dieser Rolle voll gerecht. In der hervorragenden Zeit von 50:04 Minuten Stunden siegte Maru deutlich vor einem Trio der SG Triathlon Kulmbach. Florian Deichsel (53:44) wurde Zweiter vor Carsten Friedmann (54:41) und Julian Pistor (56:16).

Im Hauptlauf der Damen sicherte sich zum zweiten Mal in Folge Jutta Kratzel von der SGB Stadtsteinach den Sieg. Sie hatte in der Schlussphase die größten Reserven und gewann in 1:10:19 Stunden vor Petra Kurpanik (TSV Staffelstein, 1:11:37) sowie Sina Schuberth (LG Ludwigschorgast, 1:12:01).

Die 14,3 Kilometer lange Strecke hatte über Tartan, Asphalt, Schotter und Waldboden geführt. Nicht nur die Bodenbeschaffenheit sorgte für Abwechslung, sondern vor allem auch die Topographie der Laufstrecke. Es gab keine Zeit für Verschnaufpausen. Zudem wechselten sich knackige Steigungen mit Gefällstrecken ab.

Neunjähriger wird Dritter

Etwas einfacher zu laufen, war die Kurzstrecke (6 Kilometer). Klaus Scholz vom TSV Sonnefeld "sprintete" nach 24:32 Minuten Sieger über die Ziellinie. Auf dem Podest standen zudem Thomas Laufer (Team Icehouse/Bayreuth, 25:22) und Simon Brugger (ATS Kulmbach, 29:31). Gerade für den Drittplatzierten war das eine überragende Leistung, Brugger ist erst neun Jahre alt.

Bei den Damen setzte sich auf der Kurzstrecke Ida Hofner (ohne Verein) in sehr starken 27:51 Minuten vor Anna Brugger (MGF Kulmbach, 30:46) und Marina Bauer (LG Ludwigschorgast, 34:18) durch. Die elfjährige Anna Brugger blieb nur knapp hinter der Zeit ihres Bruders Simon.

Auf der kurzen Nordic-Walking-Strecke siegte bei den Herren Bernd Groh (FW Schwesendorf, 43:42 Minuten) und bei den Damen Ingrid Oberender (Run and Bike-Team Coburg, 48:08). Auf der zehn Kilometer langen Distanz holten sich Günter Rockstroh (ohne Verein, 1:13:38 Stunden) und Sabine Rüger (ohne Verein, 1:24:57) den Titel.

Viel Spaß gab es beim Bambinilauf über eine Runde im Stadion (400 Meter) an der Realschule. Schnellster Junge war Aaron Hückmann vom Team Icehouse Bayreuth in 1:35 Minuten. Nur zwei Sekunden langsamer war die Gewinnerin bei den Mädchen, Lotta Reihl (SGB Stadtsteinach, 1:37). Beim Schülerlauf über 1000 Meter gab es einen Staffelsteiner Doppelerfolg. Bei den Jungs lief Noah Möller (3:34 Minuten) und bei den Mädchen Lena Kurpanik (4:25) als Sieger ins Ziel. Alle Ergebnisse finden sich hier